Randale in Fürth: Polizistin verletzt

Die Beamtin (32) kam in eine Spezialklinik. Drei Männer und eine Frau, die vor einer Kneipe in der Gustavstraße Krawall machten, wurden festgenommen
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Illustration
dpa Illustration

Die Beamtin (32) kam in eine Spezialklinik. Drei Männer und eine Frau, die vor einer Kneipe in der Gustavstraße Krawall machten, wurden festgenommen

FÜRTH Habt Ihr denn überhaupt keinen Respekt mehr?

Betrunkene Randalierer gingen in Fürth auf Polizisten los! Dabei wurde eine Beamtin massiv verletzt. Die 32-Jährige musste nach dem Einsatz mit einer schweren Kopfverletzung in eine Spezialklinik eingeliefert werden.

In den frühen Morgenstunden wurden die Beamten zu einer Kneipe in der Gustavstraße gerufen: Mehrere Gäste machten dort Krawall. Ein junger Mann trat gegen ein geparktes Auto.

Kaum angekommen, wurden die Polizisten sofort von einem aggressiven 25-Jährigen angepöbelt. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem Mann um denjenigen, der das Auto demoliert hatten. Nachdem er mit Mühe festgenommen werden konnte, griff ein 28-jähriger Freund des Tatverdächtigen die Beamten an. Auch bei ihm klickten die Handschellen.

Schließlich rastete die Freundin des 28-Jährigen aus: Sie packte eine 32-jährige Beamtin am Kopf, riss ihr ein Haarbüschel aus und trat mehrfach gegen Körper und Kopf. Die Polizistin erlitt so schwere Verletzungen, dass sie kurzfristig orientierungslos war und nicht mehr richtig sehen konnte. Sie ist vorläufig dienstunfähig.

Die drei Randalierer sowie ein dritter Mann, der eine weitere Beamtin der zur Unterstützung herbei gerufenen Bereitspolizei attackierte, wurden festgenommen. Bluttests ergaben: Die Täter hatten zwischen 1,4 und 2,4 Promille.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren