Polizei sucht diesen Sparkassen-Räuber

Am MIttwochmorgen tauchte der Mann in einer Allersberger Filiale auf, gab vor bewaffnet zu sein und türmte mit einigen tausend Euro Beute. Bislang gibt es keine heiße Spur
| aznb
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Dieser Mann überfiel am Mittwochmorgen eine Sparkassenfiliale in Allersberg.
Polizei Dieser Mann überfiel am Mittwochmorgen eine Sparkassenfiliale in Allersberg.

HILPOLTSTEIN  Kurz vor 10 Uhr morgens betrat ein Mann die Sparkassenfiliale am Marktplatz in Allersberg (Lkr. Roth) und ging zum Kassenschalter. Dort zeigte er dem 57-jährigen Angestellten zunächst einen Zettel vor, mit dem er Geld forderte. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, wies er den Mitarbeiter der Bank in akzentfreiem Deutsch auf eine im Hosenbund unter der Jacke geführte Schusswaffe hin. Der Angestellte händigte dem Räuber hierauf einen Geldbetrag in Höhe von mehreren tausend Euro aus. Der Unbekannte, der keine Handschuhe trug und unmaskiert war, steckte das erpresste Geld in die Jackentasche und verließ das Gebäude in unbekannte Richtung.

Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen unter Einbindung eines Polizeihubschraubers und Kräften der Bereitschaftspolizei (insgesamt ca. 100 Beamte) führten bislang nicht zum Ergreifen eines Tatverdächtigen.

Nach Auswertung der Videoaufnahmen der Überwachungskameras kann der Tatverdächtige wie folgt beschrieben werden: Ca. 30 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß und schlank, gebräuntes Gesicht, komplett schwarz gekleidet, unter der geöffneten schwarzen Jacke trug er ein schwarzes T-Shirt mit Aufschrift. Der Tatverdächtige ist Bartträger mit einem Oberlippenbart sowie einem Spitz/Kinnbart. Zudem trug der Unbekannte ein schwarzes Baseballkäppi der Marke "Adidas".

Das Raubkommissariat der Kriminalpolizei in Schwabach hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Mittlerweile wurden unter anderem intensive Nachbarschaftsbefragungen durchgeführt.

Die Fahnder fragen:

1. Wer kennt den oben abgebildeten Mann?

2. Wer kann Hinweise zu seinem Aufenthaltsort geben?

3. Wer wurde Zeuge der Tat oder hat eine Person unmittelbar vor oder nach der Tat im Bereich des Marktplatzes oder in der näheren Umgebung gesehen?

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Mittelfranken rund um die Uhr unter der Telefonnummer (0911) 2112-3333 entgegen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren