Polizei nimmt zweiten Tatverdächtigen fest!

Raubmord in N-Sündersbühl: Seit einer Woche sitzt ein 29-jähriger Algerier in U-Haft. Jetzt ging den Ermittlern ein zweiter möglicher Täter ins Netz: ein 16-jähriger Landsmann
| aznb
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Mord an Lottoladen-Besitzerin Frieda Hoose: Nach der ersten Festnahme ging den Ermittlern ein weiteter mutmaßlicher Täter ins Netz.
Uhrig Mord an Lottoladen-Besitzerin Frieda Hoose: Nach der ersten Festnahme ging den Ermittlern ein weiteter mutmaßlicher Täter ins Netz.

NÜRNBERG Nach dem Raubmord an der 76-jährigen Frieda Hoose in ihrem Lotto-Laden in der Rothenburger Straße konnte die Polizei am Donnerstag  einen weiteren Tatverdächtigen festnehmen. Im Zuge der fortgesetzten, intensiven Ermittlungen ergaben sich Hinweise auf einen 16-jährigen Algerier.

Zwischenzeitlich konnten dessen Fingerabdrücke ebenfalls auf einem Teil der geraubten Zigarettenpackungen gesichert werden. Zudem erhärteten weitere kriminalpolizeiliche Feststellungen den Verdacht, dass er an dem Tatgeschehen beteiligt war.

Nach Hausdurchsuchungen in den Nürnberger Stadtteilen Eberhardshof und Muggenhof wurde der Flüchtige am Donnerstag in Eberhardshof festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg erließ einen Haftbefehl wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Mordes. Der Jugendliche wurde nach seiner Festnahme der Ermmitlungskommission "Frieda" überstellt und wird dort zurzeit zum Sachverhalt befragt.

Einen ausführlichen Bericht zur Festnahme und zur Identität des mutmaßlichen zweiten Täters finden Sie in der Printausgabe Ihrer AZ am Freitag, 20. Mai

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren