Hat der Schwimm-Bundestrainer ein Mädchen missbraucht?

Eine 15-Jährige erhebt schwere Vorwürfe gegen Stefan Lurz. Nach der EM in Budapest wartete die Würzburger Kripo auf ihn. Er ist sich "keiner Schuld bewusst"
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Gegen Schwimm-Bundestrainer Stefan Lurz (33) wird ermittelt.
dpa Gegen Schwimm-Bundestrainer Stefan Lurz (33) wird ermittelt.

Eine 15-Jährige erhebt schwere Vorwürfe gegen Stefan Lurz. Nach der EM in Budapest wartete die Würzburger Kripo auf ihn. Er ist sich "keiner Schuld bewusst"

WÜRZBURG Schockierende Nachricht für Deutschlands Schwimmer bei der Europameisterschaft Budapest: Bundestrainer Stefan Lurz (33) wird vorgeworfen, eine 15-jährige Schwimmerin des Würzburger Schwimmvereins SV 05 sexuell missbraucht und genötigt zu haben. Lurz trainiert dort die erste Mannschaft.

Die Würzburger Staatsanwaltschaft ermittelt und hat den Bruder von Langstrecken-Europameister Thomas Lurz nach der Rückkehr aus Ungarn bereits vernommen. Lurz zur Mainpost: „Ich bin mir keiner Schuld bewusst.“

„Ich bin am Dienstagabend per Telefon von Stefan über die Vorwürfe gegen seine Person informiert worden“, sagte der Sportdirektor des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV), Lutz Buschkow: „Wir werden mit aller gebotenen Sensibilität mit diesem Thema umgehen.“

Stefan Lurz und sein Bruder Thomas, der jüngst am Plattensee mit Gold über 10 km seinen 13. internationalen Titel gewonnen hatte, waren zu einer Stellungnahme nicht zu erreichen. „Mein Mandant gilt als unschuldig, solange nicht seine Schuld bewiesen ist“, sagt Lurz’ Verteidiger Norman Jacob.

Sexuelle Übergriffe in Essen und Singapur?

Angezeigt wurde Stefan Lurz von der Mutter einer 15 Jahre alten Schwimmerin, die nicht direkt von Lurz betreut wird. Nach Angaben des Mädchens soll es im November 2009 bei einem Wettkampf in Essen sowie bei einem Trainingslager in Singapur Ende März dieses Jahres zu sexuellen Übergriffen gekommen sein. Die Mutter der Schülerin erstattete jedoch erst vor etwa zehn Tagen Anzeige.

Bei der Heimkehr aus Ungarn warteten Kriminalpolizei und Staatsanwalt auf Stefan Lurz, der mit der Ex-Vize-Weltmeisterin Annika Lurz verheiratet ist. Lurz wurde vernommen und sein Arbeitsplatz im Wolfgang-Adami-Bad in Würzburg nach Beweisen durchsucht. Sein Handy wurde sichergestellt, um nach verdächtigen Anrufen oder SMS-Nachrichten zu suchen.

Der Heimatverein von Lurz, der SV Würzburg, werde mit den Ermittlern kooperieren, um sich nicht dem Vorwurf der Vertuschung auszusetzen. Da das Training bis September ruhe, sei keine Eile geboten. Suspendiert ist Lurz nicht. sid

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren