Als Polizisten ausgegeben und Corona-Kontrollen durchgeführt

Aschaffenburg (dpa/lby) - Drei Männer haben sich in Aschaffenburg als Polizisten ausgegeben und Corona-Kontrollen durchgeführt - dafür drohen ihnen nun Freiheitsstrafen von bis zu zwei Jahren. Die Männer im Alter von 16, 19 und 32 sprachen am Mittwochabend in der Innenstadt Menschen an, um Kontrollen durchzuführen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Polizist kontrolliert Personen in der Innenstadt. Foto: Swen Pförtner/dpa/Symbolbild
dpa Ein Polizist kontrolliert Personen in der Innenstadt. Foto: Swen Pförtner/dpa/Symbolbild

Aschaffenburg (dpa/lby) - Drei Männer haben sich in Aschaffenburg als Polizisten ausgegeben und Corona-Kontrollen durchgeführt - dafür drohen ihnen nun Freiheitsstrafen von bis zu zwei Jahren. Die Männer im Alter von 16, 19 und 32 sprachen am Mittwochabend in der Innenstadt Menschen an, um Kontrollen durchzuführen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Zeugen erkannten, dass sie keine echten Polizisten waren und alarmierten den Notruf.

Bei der Festnahme der Männer fanden die Beamten Handfesseln und zwei Schreckschusspistolen. Nach Polizeiangaben trugen sie uniformähnliche Kleidung mit der Aufschrift "Polizei" und Einsatzgürtel. Der 19-Jährige hatte außerdem ein Funkgerät bei sich. Laut ersten Erkenntnissen ist er Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr und hatte das Funkgerät dort mitgehen lassen.

Nach der vorläufigen Festnahme wurden die Männer wieder freigelassen. Sie müssen sich wegen Amtsanmaßung und Unterschlagung verantworten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren