Alfons bekommt Bayerischen Kabarettpreis

München (dpa/lby) - Der Bayerische Kabarettpreis geht heuer an die Kunstfigur Alfons des deutsch-französischen Kabarettisten Emmanuel Peterfalvi (52). Er sei nach 25 Jahren, in denen er Passanten in orangefarbener Trainingsjacke und mit überdimensioniertem Puschelmikrofon um Auskunft bittet, eine Kultfigur, erklärte der Bayerische Rundfunk (BR) am Donnerstag in München.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München (dpa/lby) - Der Bayerische Kabarettpreis geht heuer an die Kunstfigur Alfons des deutsch-französischen Kabarettisten Emmanuel Peterfalvi (52). Er sei nach 25 Jahren, in denen er Passanten in orangefarbener Trainingsjacke und mit überdimensioniertem Puschelmikrofon um Auskunft bittet, eine Kultfigur, erklärte der Bayerische Rundfunk (BR) am Donnerstag in München. Dafür erhalte Alfons, der immer wieder im öffentlich-rechtlichen Fernsehen auftritt, den Hauptpreis. Der BR vergibt den Preis dieses Jahr zum 21. Mal mit dem Münchner Lustspielhaus.

Den Ehrenpreis bekommt der Kabarettist Arnulf Rating (67). Der "begnadete Schnellsprecher" nehme nicht nur Politiker aufs Korn, sondern auch Wähler, Konsumenten, "die bequemen Autofahrer und Geiz-ist-geil-Sparer". Seit 1993 stand Rating mit 13 verschiedenen Programmen auf der Bühne.

Die Schauspieler und Musiker Hannes Ringlstetter (48) und Stephan Zinner (44) werden mit dem Musikpreis geehrt. Die studierte Grundschullehrerin Christine Eixenberger (32) bekommt den Preis als Senkrechtstarterin.

Die Verleihung des Preises findet am 28. Oktober Münchner Lustspielhaus statt. Der BR strahlt die Übertragung am 31. Oktober im Fernsehen aus. Urban Priol führt durch den Abend.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren