Akademie für Narren nimmt nach Faschingssaison Dienst auf

Auch Humor kann man lernen. Für Narren gibt es deshalb nun eine Akademie in Nordbayern. Dort geht es aber nicht nur um richtig gesetzte Pointen, sondern ganz absichtlich auch um durchaus trockenere Themen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Blick auf eine Übungs-Bühne in der Deutschen Fastnachtakademie. Foto: Daniel Karmann/Archiv
dpa Blick auf eine Übungs-Bühne in der Deutschen Fastnachtakademie. Foto: Daniel Karmann/Archiv

Kitzingen (dpa/lby) - Witze, Steuern, Datenschutz, Brauchtum - auch Narren müssen einiges lernen, bevor sie im Geschäft der Fastnacht erfolgreich mitmischen können. Damit sie dieses Rüstzeug von Experten an die Hand bekommen können, hat der Fastnachtverband Franken in Kitzingen die Deutsche Fastnachtakademie gebaut. "Die offizielle Einweihung machen wir am Sonntag nach dem Aschermittwoch (10. März)", sagte Bernhard Schlereth, Ehrenpräsident des Fastnachtverbandes Franken, der Deutschen Presse-Agentur.

In der Akademie sollen die ehrenamtlichen Karnevalisten der Faschings- und Fastnachtvereine beispielsweise im Umgang mit Mikrofon und Lichttechnik sowie im Redenschreiben und für den perfekten Auftritt geschult werden. Aber das ist längst nicht alles. "Gema, Steuerrecht, allgemeine Rechtsfragen bis zu Rhetorikschulungen - wir lehren das breite Spektrum, was man braucht, um Vereine führen zu können", sagte Schlereth.

Schon vorher habe der Verband Schulungen für seine Mitglieder angeboten. Rund 2000 Vereinsmitglieder seien so Jahr für Jahr geschult worden. Nun aber seien die Weiterbildungen an einem Ort möglich - auch für Narren außerhalb Frankens. Das mache die bundes- und europaweite Vernetzung der Experten deutlich leichter. "Nun sind wir am Puls der Zeit und sind da auch bundesweit Vorreiter", sagte Schlereth, der Kitzingen gern als Zentrum der Fastnacht jenseits des Rheinlandes etablieren möchte.

Etwa 4,5 Millionen Euro hat der Bau der Akademie direkt neben dem Deutschen Fastnachtmuseum in Kitzingen gekostet, etwa 2,8 Millionen Euro davon sind durch Fördermittel finanziert. Spatenstich war im Sommer 2017. Mehrere Schulungsräume, darunter einer mit Turnhallenboden und entsprechender Höhe, bieten Platz für mehrere Hundert Teilnehmer. Insgesamt stehen etwa 2000 Quadratmeter zur Verfügung, so Schlereth, der den Bau federführend betreut hat.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren