Aidstest per Post in Bayern weiter möglich

München (dpa/lby) - Seit einem dreiviertel Jahr wird im Freistaat ein Heimtest-System für Aids und Geschlechtskrankheiten erprobt. Dabei können Blutabnahme und Abstrich von zuhause aus per Post ins Labor geschickt werden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München (dpa/lby) - Seit einem dreiviertel Jahr wird im Freistaat ein Heimtest-System für Aids und Geschlechtskrankheiten erprobt. Dabei können Blutabnahme und Abstrich von zuhause aus per Post ins Labor geschickt werden. Bisher haben sich mehr als 300 Nutzer an dem Pilotprojekt beteiligt, wie die Deutsche Aids-Hilfe am Mittwoch mitteilte. Deshalb soll es das Testpaket in Bayern auch in Zukunft geben und auf andere Regionen Deutschlands ausgeweitet werden.

Das Angebot helfe, schnell und diskret Infektionen aufzudecken und neue Zielgruppen anzusprechen: 51 Prozent der Kunden hätten angegeben, sich gar nicht oder unregelmäßig testen zu lassen, 80 Prozent hätten sogar ein Abo für das Testpaket abgeschlossen.

Nach einer Online-Anmeldung und einem persönlichen Beratungsgespräch können sich Interessierte für ein Paket alle drei, sechs oder zwölf Monate entscheiden. Dieses enthält Tests auf HIV, Syphilis, Chlamydien und Gonokokken. Nach der Auswertung der selbst entnommenen Probe wird der Kunde per SMS informiert - und bei einer Infektion um Rückruf gebeten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren