ADAC erwartet am kommenden Wochenende mehr Staus in Bayern

München (dpa/lby) - Der ADAC rechnet für das kommende Wochenende mit mehr Staus auf Bayerns Autobahnen. Grund sei, dass in mehreren Bundesländern und einigen europäischen Nachbarländern die Schulsommerferien beginnen, teilte er am Montag in München mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Blaulicht und der Schriftzug "Stau" auf einem Fahrzeug der Polizei. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild
dpa Blaulicht und der Schriftzug "Stau" auf einem Fahrzeug der Polizei. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild

München (dpa/lby) - Der ADAC rechnet für das kommende Wochenende mit mehr Staus auf Bayerns Autobahnen. Grund sei, dass in mehreren Bundesländern und einigen europäischen Nachbarländern die Schulsommerferien beginnen, teilte er am Montag in München mit. Allerdings prognostiziert der ADAC wegen der Corona-Pandemie einen geringeren Urlauberverkehr als in den Vorjahren. Bisher sei der Ferienauftakt in den jeweiligen Bundesländern deutlich ruhiger gewesen als früher.

Erwartet wird, dass der Transitverkehr von Nord- nach Südeuropa durch Deutschland wesentlich geringer ausfallen wird als sonst. Andererseits sei damit zu rechnen, dass weniger Menschen mit dem Flugzeug verreisen und dafür mehr mit dem Auto zu spontanen Kurztrips aufbrechen.

Staustrecken in Bayern seien vor allem die Autobahnen A 3 Frankfurt-Nürnberg, A 6 Mannheim-Nürnberg, A 7 Würzburg-Ulm-Füssen/Reutte, A 8 Stuttgart-München-Salzburg, A 9 Berlin-Nürnberg-München, A 93 Inntaldreieck-Kufstein, A95 München- Garmisch-Partenkirchen und A 99 Umfahrung München.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren