Abwehrspieler Felipe droht für Freiburg-Spiel auszufallen

Beim Kampf um seine Minimalchance im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga droht Abwehrspieler Felipe bei Hannover 96 auszufallen. Man müsse die Untersuchung abwarten, aber Felipe habe eine Blessur am Knöchel, sagte Trainer Thomas Doll am Samstag nach dem 1:3 beim FC Bayern München.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Felipe von Hannover reagiert während seiner Auswechslung. Foto: Matthias Balk
dpa Felipe von Hannover reagiert während seiner Auswechslung. Foto: Matthias Balk

München - Beim Kampf um seine Minimalchance im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga droht Abwehrspieler Felipe bei Hannover 96 auszufallen. Man müsse die Untersuchung abwarten, aber Felipe habe eine Blessur am Knöchel, sagte Trainer Thomas Doll am Samstag nach dem 1:3 beim FC Bayern München. Der Brasilianer sei ein "wirklich harter Hund" und setze sich nicht grundlos auf den Boden. Felipe war nach 69 Minuten ausgewechselt worden. "Wir hoffen natürlich, dass es nicht so schlimm ist, denn wir haben nicht mehr so viele Innenverteidiger", sagte Doll.

Verzichten muss Hannover am kommenden Samstag im Heimspiel gegen den SC Freiburg auf den gesperrten Jonathas. Der Brasilianer hatte kurz nach seinem 1:2-Anschlusstreffer die Gelb-Rote Karte gesehen. Er hatte den Ball nach dem 1:2 mit etwas viel Körpereinsatz aus dem Tor geholt und war dafür verwarnt worden. Wenig später traf er Joshua Kimmich bei einem Zweikampf am Kopf. Er hätte sich etwas "Fingerspitzengefühl" von Schiedsrichter Christian Dingert gewünscht, sagte Doll.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren