Abramovic eröffnet Spielzeit an Bayerischer Staatsoper

Mit mehrmonatiger Verspätung feiert das Bühnenwerk "7 Deaths of Maria Callas" der Performance-Künstlerin Marina Abramoviæ nun am 1. September seine Uraufführung in der Bayerischen Staatsoper.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Künstlerin Marina Abramovic. Foto: Felix Hörhager/dpa/Archivbild
dpa Die Künstlerin Marina Abramovic. Foto: Felix Hörhager/dpa/Archivbild

München - Mit mehrmonatiger Verspätung feiert das Bühnenwerk "7 Deaths of Maria Callas" der Performance-Künstlerin Marina Abramoviæ nun am 1. September seine Uraufführung in der Bayerischen Staatsoper. Das Stück werde die neue Spielzeit eröffnen, drei Wochen früher als üblich, teilte die Oper am Mittwoch in München mit. Die mit Spannung erwartete Inszenierung sollte eigentlich bereits im April auf die Bühne kommen. Wegen der Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie konnte der Termin aber nicht eingehalten werden.

Auch andere Stücke mussten umdisponiert werden, weil die Staatsoper mehrere Wochen lang geschlossen war und erst seit kurzem wieder vor reduziertem Publikum spielen darf. Die eigentlich für die Münchner Opernfestspiele im Sommer geplante Neuinszenierung von Giuseppe Verdis Oper "Falstaff" mit dem Rollendebüt von Wolfgang Koch als Sir John Falstaff wird nun am 26. November nachgeholt. Die Uraufführung von Luca Francesconis "Timon of Athens" müsse dagegen auf unbestimmte Zeit verschoben werden, berichtete die Staatsoper.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren