Abgeschobener Mörder eingereist: auf Autobahn gestoppt

Ruhstorf (dpa/lby) - Ein abgeschobener Mörder ist auf der Autobahn 3 im Landkreis Passau gefasst worden. Bei einer Kontrolle des Lkw-Fahrers habe sich herausgestellt, dass er im Jahr 1998 zu einer lebenslangen Haft verurteilt worden war, wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Fahrzeug der Polizei ist im Einsatz. Foto: Jens Wolf/zb/dpa/Symbolbild
dpa Ein Fahrzeug der Polizei ist im Einsatz. Foto: Jens Wolf/zb/dpa/Symbolbild

Ruhstorf (dpa/lby) - Ein abgeschobener Mörder ist auf der Autobahn 3 im Landkreis Passau gefasst worden. Bei einer Kontrolle des Lkw-Fahrers habe sich herausgestellt, dass er im Jahr 1998 zu einer lebenslangen Haft verurteilt worden war, wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte.

Neun Jahre später wurde der Moldauer aus der Haft abgeschoben. Er wurde zugleich zur Festnahme ausgeschrieben, falls er wieder nach Deutschland einreisen sollte. Deshalb müsse er nun den Rest seiner Strafe in einem Gefängnis in Niederbayern absitzen, hieß es.

Den Polizisten sagte der 45-Jährige bei der Kontrolle in der Nacht auf Dienstag in Ruhstorf: Er sei davon ausgegangen, nach einigen Jahren wieder nach Deutschland reisen zu dürfen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren