Abbau von Atomkraftwerk Isar I kann beginnen

Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf hat den Rückbau des Atomkraftwerks Isar I genehmigt. Es ist bayernweit die erste Rückbaugenehmigung der Energiewende.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Rückbau kann starten: Das Atomkraftwerk Isar I.
Armin Weigel dpa Der Rückbau kann starten: Das Atomkraftwerk Isar I.

München - Das Bayerische Umweltministerium hat die Stilllegung und den Abbau des Kernkraftwerks Isar 1 genehmigt. Es ist die bayernweit erste derartige Genehmigung im Zuge der Energiewende. Die Staatsregierung setzt damit auf die zügige Umsetzung des 2011 beschlossenen Ausstiegs aus der Kernenergie.

Das betonte heute die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf. "Der Ausstieg aus der Kernenergie und die Umstellung auf Erneuerbare Energien gehören zu den größten anstehenden umweltpolitischen Aufgaben. Die Genehmigung zum Rückbau von Isar 1 ist ein weiterer wichtiger Schritt beim Ausstieg aus der Kernenergie. Es soll dort wieder eine grüne Wiese entstehen."

Atomkraftwerk weg, grüne Wiese hin

Der Rückbau, so die Ministerin, erfolge unter strengen Sicherheitsvorkehrungen, die Sicherheit von Mensch und Umwelt stehe an erster Stelle. Das Bundesumweltministerium hat dem Bescheid des Bayerischen Umweltministeriums zum Rückbau des Kernkraftwerks Isar 1 zugestimmt. Damit liegt der für den Anlagenbetreiber erforderliche Bescheid für den Rückbau vor.

Lesen Sie hier: Landgericht weist Eon-Millionenklage ab

Das Kraftwerk Isar I ist bereits seit 2011 nicht mehr am Netz.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren