92-Jährige hilft bei Festnahme falscher Polizeibeamter

Coburg (dpa/lby) - Mit einem Trick haben falsche Polizisten in Coburg von einer Seniorin einen mittleren fünfstelligen Betrag ergaunert - zum Verhängnis wurde ihnen laut Polizei, dass sie dann noch mehr Geld wollten. Gegen die 22 und 26 Jahre alten Betrüger sei Haftbefehl erlassen worden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Handschellen liegen auf einem Tisch. Foto: Armin Weigel/dpa/Symbolbild
dpa Handschellen liegen auf einem Tisch. Foto: Armin Weigel/dpa/Symbolbild

Coburg (dpa/lby) - Mit einem Trick haben falsche Polizisten in Coburg von einer Seniorin einen mittleren fünfstelligen Betrag ergaunert - zum Verhängnis wurde ihnen laut Polizei, dass sie dann noch mehr Geld wollten. Gegen die 22 und 26 Jahre alten Betrüger sei Haftbefehl erlassen worden. Sie kamen in Justizvollzugsanstalten, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Die Männer hatten die Seniorin in der vergangenen Woche angerufen und erzählt, dass ihr Vermögen wegen zweier bewaffneter Männer in Coburg unsicher sei. Die Betrüger schickten der Polizei zufolge angebliche Beamte zu der Frau, die ihr Geld sicherstellen sollten. Mit einem Taxi fuhren sie die Seniorin sogar zur Bank. Doch die Filiale hatte geschlossen, wie die Polizei berichtete. Die 92-Jährige habe den Männern daher zunächst ihr Erspartes aus der Wohnung übergeben.

Am nächsten Tag wollten die Männer dann das Geld von der Bank holen. Weil die Frau inzwischen misstrauisch wurde, rief sie die Polizei und der Trick flog auf. Als sich die Betrüger erneut meldeten, stellte ihnen die Seniorin zusammen mit den echten Polizisten eine Falle. Die Polizei nahm die beiden Männer am vergangenen Donnerstag fest.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren