6er-Sessel stockt: Geduldsprobe für Skifahrer am Aschermittwoch

Anstatt in der Skihütte steckten viele Wintersportler am Aschermittwoch zur Mittagszeit im Skilift fest: In Garmisch streikte ein 6er-Sessel mit rund 150 Skifahrern an Bord.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Machte am Aschermittwoch Zicken: Der Kreuzwankl-Ski-Express in Garmisch.
az Machte am Aschermittwoch Zicken: Der Kreuzwankl-Ski-Express in Garmisch.

Garmisch-Partenkirchen - Plötzlich stockte der Kreuzwankl-Ski-Express und rührte sich nicht mehr: Rund 150 Ski- und Snowboardfahrer steckten im Skigebiet Garmisch-Classic am Mittwochmittag in einem 6er-Sessellift fest.

Geduldsprobe am Aschermittwoch

Zunächst gab es eine Durchsage, dass es sich um ein technisches Problem handle, der Lift in 15 Minuten aber wieder einsatzbereit sei. Aus den 15 Minuten wurden dann allerdings 45 Minuten ehe der Sessellift – zunächst im Notbetrieb, dann aber wieder mit normaler Geschwindigkeit – weiter Richtung Bergstation fuhr und die Skifahrer wieder frei ließ.

Lesen Sie hier: So wird das Skiwetter in den Faschingsferien

Gefahr für die in der Luft hängenden Wintersportler bestand zu keinem Zeitpunkt. Temperaturen über Null machten das Warten auch noch etwas angenehmer.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren