68-jähriger Bergsteiger stürzt in den Tod

Ein 68-jähriger Bergsteiger aus dem baden-württembergischen Alb-Donau-Kreis ist bei einer Tour in den Ammergauer Alpen tödlich verunglückt.
| dapd
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Ein 68-jähriger Bergsteiger aus dem baden-württembergischen Alb-Donau-Kreis ist bei einer Tour in den Ammergauer Alpen tödlich verunglückt.

Halblech - Er war mit sechs weiteren Bergsportlern aus dem schwäbischen Raum am Freitag zum sogenannten Fensterl aufgestiegen, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Dort trennten sie sich in zwei Gruppen.

Beim Abstieg vom Gipfel der 2.082 Meter hohen Hochplatte stürzte der Mann als letzter seiner Gruppe kurz vor dem Fensterl etwa 100 Meter über die Nordflanke ab. Zwei seiner Begleiter stiegen zu dem Verunglückten ab, konnten aber bei ihm keine Lebenszeichen mehr feststellen.

Die alarmierte Bergwacht sowie ein Notarzt konnten nur noch den Tod feststellen. Die Leiche wurde von der Bergwacht und einem Polizeihubschrauber geborgen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren