48-Jähriger nach Rodelunfall im Allgäu schwer verletzt

Schwangau (dpa/lby) - Etwa 30 Meter ist ein Rodler im Allgäu in die Tiefe gestürzt und hat dabei schwerste Kopfverletzungen erlitten. Vermutlich sei der 48-Jährige mit seinem Rennschlitten zu schnell um die Kurve gefahren und dann den Abhang hinuntergestürzt, teilte die Polizei am Donnerstag mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Schwangau (dpa/lby) - Etwa 30 Meter ist ein Rodler im Allgäu in die Tiefe gestürzt und hat dabei schwerste Kopfverletzungen erlitten. Vermutlich sei der 48-Jährige mit seinem Rennschlitten zu schnell um die Kurve gefahren und dann den Abhang hinuntergestürzt, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Der Mann machte am Mittwochnachmittag zusammen mit einem Bekannten eine Rodeltour in Schwangau (Landkreis Ostallgäu). Der 48-Jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht, sein 49-jähriger Mitfahrer blieb unverletzt. Die Polizei schließt Alkoholeinfluss als Unfallursache nicht aus.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren