350 Flüchtlinge auf Dienststelle! - Kontrollstopp

In der Rosenheimer Dienststelle der Bundespolizei warten 350 Asylsuchende auf ihre Weiterreise. Die Beamten sind ausgelastet. Am Bahnhof werden neuankommende Flüchtlinge nicht mehr kontrolliert.
| dpa/az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In einem Zug aus Verona hat die Polizei etwa 150 Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern aufgegriffen. Bis jetzt wurden sie am Bahnhof durchsucht und registriert – das hat die Bundespolizei wegen Überlastung am Montag eingestellt.
dpa In einem Zug aus Verona hat die Polizei etwa 150 Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern aufgegriffen. Bis jetzt wurden sie am Bahnhof durchsucht und registriert – das hat die Bundespolizei wegen Überlastung am Montag eingestellt.

In der Rosenheimer Dienststelle der Bundespolizei warten derzeit 350 Flüchtlinge auf ihre Weiterreise. Die Beamten sind vollständig ausgelastet. Am Bahnhof werden deswegen neuankommende Flüchtlinge vorerst nicht mehr kontrolliert.

Rosenheim - Wegen der sich verschärfenden Flüchtlingskrise kontrolliert die Bundespolizei in Rosenheim vorerst keine dort ankommenden Züge mehr. "Wir haben 350 Flüchtlinge auf unserer Dienststelle", sagte Polizeisprecher Rainer Scharf am Montag auf Anfrage.

Irre Aktion in Rosenheim: 20-Jähriger will sich von Polizisten erschießen lassen

Die Beamten seien mit der Versorgung und Registrierung der Asylbewerber vor der Weiterreise in die Münchner Erstaufnahmestelle vollständig ausgelastet. "Wir können die Menschen nicht übereinanderlegen." Die Turnhalle der Inspektion sei voll belegt. Scharf wollte aber nicht ausschließen, dass zu einer späteren Uhrzeit am Montag doch wieder Züge kontrolliert werden. Rosenheim liegt auf der Bahnstrecke Budapest-Wien-München.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren