30 Straftäter mit elektronischer Fußfessel überwacht

München/Weiterstadt (dpa/lby) - In Bayern tragen 30 Straftäter eine elektronische Fußfessel. In keinem anderen Bundesland werden nach einer Auswertung des Hessischen Justizministeriums so viele Straftäter auf diese Weise elektronisch überwacht.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Eine Person trägt Fußfesseln. Foto: Tom Weller/dpa
dpa Eine Person trägt Fußfesseln. Foto: Tom Weller/dpa

München/Weiterstadt (dpa/lby) - In Bayern tragen 30 Straftäter eine elektronische Fußfessel. In keinem anderen Bundesland werden nach einer Auswertung des Hessischen Justizministeriums so viele Straftäter auf diese Weise elektronisch überwacht. Deutschlandweit tragen demnach momentan 122 Personen eine Fußfessel.

Nach Angaben des Ministeriums hat bisher noch kein sogenannter Proband sich der Kontrolle heimlich entziehen können. "Die bisherigen Fälle der gewaltsamen Entfernung der Fußfessel wurden aufgrund der Überwachung unmittelbar bemerkt", sagte ein Justizsprecher am Samstag. Zunächst hatte die "Rheinische Post" berichtet.

Die Zahl der Überwachten wird in Hessen erhoben, weil die Überwachungsstelle in Weiterstadt bundesweit für die sogenannte Elektronische Aufenthaltsüberwachung zuständig ist. Insgesamt wurden laut Ministerium in Deutschland schon 269 Personen so überwacht. Oft handelte es sich um Gewalt- und Sexualstraftäter.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren