23-Jähriger greift Rettungskräfte und Polizisten an

Neu-Ulm (dpa/lby) - Unter Drogen- und Alkoholeinfluss hat ein 23 Jahre alter Mann Rettungskräfte und einen Polizisten angegriffen und verletzt. Ein 48 Jahre alter Sanitäter wurde danach stationär behandelt, wie ein Polizeisprecher am Samstag sagte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Rettungswagen mit Blaulicht fährt in Richtung Klinikum. Foto: Jens Büttner/Archiv
dpa Ein Rettungswagen mit Blaulicht fährt in Richtung Klinikum. Foto: Jens Büttner/Archiv

Neu-Ulm (dpa/lby) - Unter Drogen- und Alkoholeinfluss hat ein 23 Jahre alter Mann Rettungskräfte und einen Polizisten angegriffen und verletzt. Ein 48 Jahre alter Sanitäter wurde danach stationär behandelt, wie ein Polizeisprecher am Samstag sagte. Die Helfer waren in der Nacht zum Samstag in eine Wohnung in Neu-Ulm gerufen worden, da dort ein Mann dringend ärztliche Hilfe benötige. Als die Rettungskräfte den 23-Jährigen in einen Rettungswagen gebracht hatten, um ihn in ein Krankenhaus zu fahren, schlug der Mann dem 48-jährigen Sanitäter laut Polizei mehrfach ins Gesicht, würgte ihn und biss ihm in den Oberarm. Auch ein 35 Jahre alter Notarzt bekam demnach mehrere Faustschläge ab.

Einen der herbeigerufenen Polizisten griff der junge Mann ebenfalls an und verletzt diesen am Kopf, sodass der 23-jährige Beamte anschließend ambulant behandelt wurde. Der Rettungssanitäter wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Eine 22 Jahre alte Rettungssanitäterin erlitt bei dem Vorfall einen Schock.

Nachdem Polizisten den 23-Jährigen überwältigt hatten, wurde er zwangsweise in ein Krankenhaus eingewiesen. Der junge Mann muss sich nun wegen tätlichen Angriffs, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren