19 Tonnen Tabak sichergestellt

Wernberg-Köblitz (dpa/lby) - Nach dem Fund von 19 Tonnen Rauchtabak in einem Lastwagen bei einer Kontrolle in der Oberpfalz ermitteln Zollfahnder wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung. Wie das Zollfahndungsamt München am Montag mitteilte, hatten Beamte das Fahrzeug Anfang März für eine Verkehrskontrolle bei Wernberg-Köblitz (Landkreis Schwandorf) angehalten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das Wappen des deutschen Zolls prangt an einer Uniform. Foto: Ralf Hirschberger/dpa/Archivbild
dpa Das Wappen des deutschen Zolls prangt an einer Uniform. Foto: Ralf Hirschberger/dpa/Archivbild

Wernberg-Köblitz (dpa/lby) - Nach dem Fund von 19 Tonnen Rauchtabak in einem Lastwagen bei einer Kontrolle in der Oberpfalz ermitteln Zollfahnder wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung. Wie das Zollfahndungsamt München am Montag mitteilte, hatten Beamte das Fahrzeug Anfang März für eine Verkehrskontrolle bei Wernberg-Köblitz (Landkreis Schwandorf) angehalten.

Dabei stellte sich heraus, dass Begleitdokumente teilweise fehlten und auf den Frachtpapieren falsche Adressen zu den Versendern in Bulgarien und Empfängern in den Niederlanden angegeben waren. Außerdem war der Lastwagen aus Rumänien mit gefälschten Kennzeichen und Zulassungspapieren unterwegs.

Für den sichergestellten Rauchtabak wäre der Mitteilung zufolge eine Tabaksteuer in Höhe von etwa 415 000 Euro fällig geworden. Gegen den 44-jährigen Lastwagenfahrer wurde Haftbefehl erlassen, die Ladung und das Fahrzeug wurden sichergestellt.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren