150 000 Menschen besuchen Museum der Bayerischen Geschichte

Regensburg (dpa/lby) - Drei Wochen nach der Eröffnung haben rund 150 000 Menschen das Museum der Bayerischen Geschichte in Regensburg erkundet. Die große Mehrheit der Besucher sei begeistert gewesen, sagte Museumsdirektor Richard Loibl am Freitag laut einer Mitteilung der Einrichtung.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Regensburg (dpa/lby) - Drei Wochen nach der Eröffnung haben rund 150 000 Menschen das Museum der Bayerischen Geschichte in Regensburg erkundet. Die große Mehrheit der Besucher sei begeistert gewesen, sagte Museumsdirektor Richard Loibl am Freitag laut einer Mitteilung der Einrichtung. In die Startphase waren die Pfingstferien in Bayern gefallen, zudem gilt noch bis zum 30. Juni freier Eintritt. Bau und Ausstattung hatten etwa 95 Millionen Euro gekostet.

Besucher können 2000 Jahre Geschichte erleben. Die Dauerausstellung zeigt die Entwicklung Bayerns von 1800 bis in die Gegenwart. Ein 20-minütiger Videofilm zeichnet zudem die Jahre davor nach.

Die ersten Wochen seien auch dafür genutzt worden, die Besucher nach ihrem Eindruck zu befragen und Verbesserungen vorzunehmen, erklärte Loibl weiter. So sei etwa ein neues Wegweissystem installiert worden.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren