100 Rinder verbrennen in Stall im Allgäu

Wolfertschwenden (dpa/lby) - Etwa 100 Rinder sind auf einem Bauernhof im Stall im Unterallgäu verbrannt. Eine Maschinenhalle mit einem Strohlager habe in Wolfertschwenden in der Nacht zu Donnerstag Feuer gefangen, teilte die Polizei mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein Fahrzeug der Feuerwehr fährt mit Blaulicht über eine Straße. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Symbolbild
dpa Ein Fahrzeug der Feuerwehr fährt mit Blaulicht über eine Straße. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Symbolbild

Wolfertschwenden (dpa/lby) - Etwa 100 Rinder sind auf einem Bauernhof im Stall im Unterallgäu verbrannt. Eine Maschinenhalle mit einem Strohlager habe in Wolfertschwenden in der Nacht zu Donnerstag Feuer gefangen, teilte die Polizei mit. Die Flammen griffen demnach auf das Wohnhaus und den Stall über. Die Bewohner konnten das Haus verlassen, für sie bestand laut Polizei keine Gefahr.

Von den rund 300 Rindern sei ein großer Teil auf der Weide gewesen, wie viele im Stall waren sei nicht bekannt, so die Polizei. Man müsse aber von etwa 100 toten Tieren ausgehen. Es entstand ein Schaden in Millionenhöhe. Die Brandursache musste noch ermittelt werden. Ein Nachbar hatte die Polizei alarmiert. 170 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren