1. FC Nürnberg ohne Margreitter gegen Darmstadt

Nürnberg (dpa/lby) - Der 1. FC Nürnberg muss im Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 seine Abwehr umbauen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Georg Margreitter vom 1. FC Nürnberg liegt verletzt auf dem Boden. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild
dpa Georg Margreitter vom 1. FC Nürnberg liegt verletzt auf dem Boden. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild

Nürnberg (dpa/lby) - Der 1. FC Nürnberg muss im Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 seine Abwehr umbauen. Innenverteidiger Georg Margreitter fehlt dem fränkischen Fußball-Zweitligisten wegen Problemen am Sprunggelenk. Asger Sörensen dürfte den Österreicher am Sonntag (13.30 Uhr) ersetzen. Ersatztorwart Andreas Lukse muss wegen muskulärer Beschwerden aussetzen, wie Trainer Jens Keller am Freitag sagte. Für ihn rückt Benedikt Willert auf die Bank.

Nach einer Gelb-Sperre ist der in dieser Saison auftrumpfende Offensivspieler Robin Hack wieder zurück, Johannes Geis fehlt dagegen im defensiven Mittelfeld wegen seiner fünften Gelben Karte. Neben Patrick Erras könnte dafür Fabian Nürnberger auflaufen.

Keller bezeichnete die seit sieben Spielen ungeschlagenen Darmstädter als "enorm kompakt in der Defensive". Sie würden "sehr gut gegen den Ball arbeiten" und hätten in Serdar Dursun einen "gefährlichen Stürmer, der immer für ein Tor gut ist".

Trotz dreier Partien nacheinander ohne Niederlage sieht Keller seine Nürnberger unverändert unter Druck. "Das sehe ich überhaupt nicht so, dass wir aus dem Gröbsten draußen sind", sagte er. Den Vorsprung auf die Abstiegsränge könne man "in zwei Wochen verspielen. Wir haben uns ein bisschen Luft verschafft, mehr nicht." Dennoch dürfe man "mit breiter Brust auftreten".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren