TSV 1860: Voller Fokus auf Tom Kretzschmar in der Vorbereitung

Da Stammtorhüter Marco Hiller gesperrt fehlt, wird Tom Kretzschmar zum Saisonstart im Tor des TSV 1860 stehen. In der Vorbereitung liegt auf dem Löwen-Eigengewächs nun ein besonderes Augenmerk.
von  Christina Stelzl
Ersatztorhüter des TSV 1860: Tom Kretzschmar.
Ersatztorhüter des TSV 1860: Tom Kretzschmar. © IMAGO / Fotostand

München – Auch wenn der TSV 1860 mit 1:3 beim FC Ingolstadt verlor und damit den Relegationsrang verpasste, wird die Partie am letzten Spieltag der vergangenen Saison für einen Löwen immer in Erinnerung bleiben: Tom Kretzschmar feierte in Ingolstadt unverhofft sein Profidebüt.

Nachdem Stammtorhüter Marco Hiller bereits in der 9. Minute die Rote Karte sah, musste Kretzschmar zwischen die Pfosten. Und der 22-Jährige erledigte seine Aufgabe mit Bravour.

Kretzschmar steht auch zum Saisonstart im 1860-Tor

Trotz dreier Gegentreffer war der gebürtige Münchner mit mehreren Glanzparaden sowie einem gehaltener Elfmeter einer der besten Löwen. "Wer heute Tom Kretzschmar gesehen hat, der hat gesehen: Wir haben keinen schlechten, sondern einen richtig guten zweiten Torwart", sagte Michael Köllner nach der Partie.

In der laufenden Vorbereitung liegt auf dem Löwen-Eigengewächs jetzt ein besonderes Augenmerk, denn das Torhüter-Talent wird auch die ersten beiden Drittliga-Spiele der neuen Saison im Kasten der Löwen stehen. Hiller wurde für seine Notbremse gegen die Schanzer vom DFB-Sportgericht für zwei Spiele gesperrt.

Darf Kretzschmar bereits gegen Heimstetten ran?

Für Junglöwe Kretzschmar nun eine ganz neue Rolle an der Grünwalder Straße: Bei den Trainingseinheiten steht der 22-Jährige mehr denn je im Fokus und kann sich für weitere Aufgaben beweisen.

Sicherlich wird die eigentliche Nummer zwei im Tor der Sechzger auch die ein oder andere Testspielminute erhalten, um für den Drittliga-Start gewappnet zu sein –  vielleicht schon am Mittwoch beim ersten Vorbereitungsspiel gegen den SV Heimstetten (ab 18 Uhr im AZ-Liveticker).