Okotie muss abbrechen, Mölders schiebt Extraschicht

Bei der zweiten Trainingseinheit des Tages fehlte dem TSV 1860 ein Trio um Torjäger Rubin Okotie, der über eine Zehenverletzung klagte. Neuzugang Sascha Mölders schob dagegen eine Extraschicht.
von  ME
1860-Neuzugang Sascha Mölders fiel der Doppelspitze zum Opfer, Rubin Okotie durfte von Beginn an spielen.
1860-Neuzugang Sascha Mölders fiel der Doppelspitze zum Opfer, Rubin Okotie durfte von Beginn an spielen. © Rauchensteiner/Augenklick

München -  Verändertes Personal am Nachmittag: Trainer Benno Möhlmann musste während der zweiten Einheit des Tages auf Rubin Okotie, Levent Aycicek und Daylon Claasen verzichten. Das Trio pausierte aufgrund verschiedener Blessuren. Okotie hatte sich bei der Vormittagseinheit am Zeh verletzt.

Lesen Sie auch: Bericht: Diese Vereine wollen Okotie im Sommer

Neuzugang Sascha Mölders schob dagegen eine Extraschicht: Mit Co-Trainer Sven Kmetsch stand der Ex-Augsburger auch noch auf dem Rasen, als die Kollegen unter die Dusche gingen: Mölders versuchte, Kmetschs Flanken im Tor unterzubringen und feilte an seinem Torabschluss.

Zuletzt musste sich der 30-Jährige hinter Okotie anstellen, weil Möhlmann zugunsten einer Doppelsechs auf einen zweiten Stürmer verzichtet hatte - jetzt will sich Mölders wieder in die Startelf ballern.