Bierofka über Neuburg: "Werden unser blaues Wunder erleben, wenn..."

Der TSV 1860 muss am Mittwochabend beim VfR Neuburg an der Donau antreten. Trainer Daniel Bierofka ist erleichtert darüber, das knallharte Programm der letzten Wochen überstanden zu haben, warnt aber vor dem Gegner.
von  Matthias Eicher
Bierofka
Bierofka © Tobias Hase/dpa

München - "Das Schlimmste haben wir hinter uns." Das sagte ein erleichterter Löwen-Coach Daniel Bierofka nach dem 4:1-Auswärtssieg beim SV Schalding-Heining am Samstag. Der 38-Jährige weiß aber auch: zurücklehnen ist nicht.

"Noch haben wir es nicht überstanden", warnt Bierofka vor der letzten von drei Englischen Wochen am Stück. Am Mittwochabend wartet der Bezirksligist VfR Neuburg im Toto-Pokal. "Biero" über den unterklassigen Kontrahenten: "Wenn wir im Toto-Pokal den Gegner unterschätzen, werden wir unser blaues Wunder erleben."

Es könne aber "schon sein, dass ich ein bisschen rotiere." Das habe allerdings nicht mit der Relevanz des Cups zu tun: "Für mich ist jeder Pokal wichtig. Ich will jedes Spiel gewinnen, aber wir müssen die Belastung etwas verteilen. Wir haben noch eine lange Saison."

Am kommenden Sonntag (15:30 Uhr) wird's schließlich sowohl in Sachen Pokal-Wettbewerb, als auch hinsichtlich des Kalibers des Gegners eine andere Hausnummer: Dann kommt Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt ins Grünwalder Stadion.

Lesen Sie auch: Fauser bestätigt - TSV 1860 verhandelt mit Mey