Unterhaching als Drittliga-Tabellenführer ins Pokalderby

Die SpVgg Unterhaching bleibt dank Bayerns Zweiter Tabellenführer. Nun geht's im Toto-Pokal zu den Löwen.
von  joh
Torschütze gegen Münster: Jim-Patrick Müller.
Torschütze gegen Münster: Jim-Patrick Müller. © Rauchensteiner/Augenklick

Unterhaching - Sicher werden sie sich jetzt noch ärgern bei der SpVgg Unterhaching. Denn am Samstag gegen Preußen Münster war definitiv mehr drin als das 2:2-Unentschieden und der eine Punkt, der damit letztlich noch heraussprang.

Gedämpfte Stimmung zum Wiesn-Abschluss. Denn zur Halbzeit wähnte sich so mancher Hachinger schon als sicherer Sieger. 2:0 lautete die Pausenführung nach den Treffern von Jim-Patrick Müller (8. Minute) und Dominik Stroh-Engel (30.).

Haching-Coach Schromm: "Waren auf dem Weg zur Wiesn"

Hinterher war Hachings Trainer Claus Schromm dementsprechend bedient: "Wir sind hinten raus nicht mehr belohnt worden", sagte er. "Vielleicht auch zurecht." Sein Eindruck von der schwachen zweiten Hälfte: "Gefühlt war das ganze Stadion und auch die auf dem Feld schon auf dem Weg zur Wiesn."

Dass es aber, zumindest tabellarisch, nicht schlimmer kam, ist unter anderem auch einem Nachbarn zu verdanken. Denn die zweite Mannschaft des FC Bayern setzte sich mit 2:0 gegen Verfolger und Aufstiegsfavorit Eintracht Braunschweig durch.

Weil auch der MSV Duisburg und der Hallesche FC ihre Spiele nicht gewinnen konnten, gehen die Hachinger nun am Freitag als Drittliga-Tabellenführer ins Pokalderby beim TSV 1860 (Anstoß 19.30 Uhr, live bei Sport und im AZ-Liveticker). Dort wird man sich aber sicher nicht auf Nachbarschaftshilfe verlassen können.