Starkes Heimdebüt für den FC Bayern: Omar Richards zeigt, dass er Davies-Backup sein kann

Am Samstag lief Omar Richards erstmals in der Allianz Arena für den FC Bayern auf und überzeugte im zweiten Test gegen Ajax Amsterdam.
von  Christina Stelzl
Überzeugte im zweiten Test gegen Ajax Amsterdam: Neuzugang Omar Richards.
Überzeugte im zweiten Test gegen Ajax Amsterdam: Neuzugang Omar Richards. © IMAGO / ULMER Pressebildagentur

München – Das Bayern-Debüt von Omar Richards vor mehr als einer Woche verlief holprig. Im ersten Test gegen den 1. FC Köln (2:3) wirkte der Sommerneuzugang nervös und zeigte einige Schwächen im Stellungsspiel. 

Dabei bleibt Richards kaum Eingewöhnungszeit, Anlaufschwierigkeiten darf sich der 23-Jährige nach der Bänderverletzung von Alphonso Davies keine leisten: In den ersten Pflichtspielen wird der gebürtige Londoner gleich in der Startelf der Münchner gebraucht! Dass er es deutlich besser kann, zeigte er im zweiten Testkick gegen Ajax.

Richards überzeugt bei seinem Heimdebüt 

"Es ist unglaublich. Ich bin sehr glücklich, hier zum ersten Mal gespielt zu haben. Ich denke, ich habe ganz gut gespielt", sagte Richards nach seinem Heimdebüt. Der 23-jährige wagte immer wieder gefährliche Offensiv-Vorstöße und zog mit viel Tempo Richtung Strafraum der Gäste. Seinen Debüt-Treffer für die Münchner verpasste er zwei Mal nur knapp.

Auch in der Rückwärtsbewegung machte es Richards ordentlich. "Ich habe jede Minute da draußen genossen. Es war ein erster guter Auftritt und ich hoffe auf viele weitere." Er werde sich die Partie nochmal anschauen und mit den Trainern reden, was er noch besser machen kann.

Nagelsmann prophezeite harten Konkurrenzkampf

Bereits vor der Spiel gab es gesammeltes Lob von Julian Nagelsmann für ihn und den zweiten Sommerneuzugang Dayot Upamecano. "Für sie ist es keine einfache Situation. Sie sind im Kader und Training jetzt gut integriert", sagte der Bayern-Coach bei RTL.

"Für solche Neuzugänge ist es nicht schlecht, wenn der Kader noch nicht komplett ist, um eben etwas mehr Spielzeit und Aufmerksamkeit im Training zu bekommen. Sie machen es beide gut und die Fans können gespannt sein." Dennoch prophezeite er dem Duo einen harten Konkurrenzkampf, wenn die etablierten Stammkräfte wieder zurückkehren. "Trotzdem wird es für sie dann spannend, wenn alle da sind und sie sich dann mit denen messen, die das letzte Jahr durchgespielt haben", so Nagelsmann. Einen Konkurrenzkampf, den Richards – sollte er seine Leistung aus dem Ajax-Spiel bestätigen können – selbstbewusst aufnehmen kann.