Rummenigge: So bald wie möglich wieder vor Fans spielen

Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hat bedauert, dass das Eröffnungsspiel der Fußball-Bundesliga zwischen dem FC Bayern und Schalke 04 nun doch ohne Zuschauer stattfinden wird.
von  AZ/dpa
Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG.
Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG. © Robert Michael/dpa-Zentralbild/Pool/dpa/Archivbild

München - "Ich bin traurig, dass es nun doch nicht möglich ist, den Bundesliga-Auftakt am Freitag vor Zuschauern auszutragen. Nach der Vereinbarung vom Mittwochabend hatten wir uns sehr darauf gefreut", erklärte Karl-Heinz Rummenigge am Donnerstagabend in einer Vereinsmitteilung.

Eigentlich hätten in der Partie am Freitagabend (20.30 Uhr/ZDF und DAZN) erstmals wieder seit Unterbrechung der Vorsaison wegen der Coronavirus-Pandemie 7.500 Fans ins Bayern-Stadion kommen sollen.

Doch die steigenden Corona-Infektionszahlen in der bayerischen Landeshauptstadt sorgten für eine Kehrtwende. Auch Gegner Schalke bedauerte dies und meinte: "Beim nächsten Spiel in München dann hoffentlich wieder vor vollem Haus."

Rummenigge: "Fans sind wichtiger Teil der Fußballkultur"

"Wir alle wünschen uns wieder Atmosphäre und Emotionen im Stadion, daher bleibt es natürlich unser Wunsch und unser Ziel, dass wir so bald wie möglich wieder vor unseren Fans spielen können. Sie sind ein ganz wichtiger Teil der Fußballkultur", sagte Rummenigge.

Die Münchner hätten sich "sehr gewissenhaft unter Beachtung aller Gesundheits- und Hygienevorschriften mit einem Top-Konzept auf die Rückkehr der Zuschauer vorbereitet, so der Bayern-Chef.