"Rookie der Saison": Bayern-Shootingstar Jamal Musiala hat das Nachsehen

Jamal Musiala feierte in dieser Saison beim FC Bayern seinen Durchbruch und debütierte im März sogar für die Nationalmannschaft – bei der Wahl zum "Rookie der Saison" hat der 18-Jährige aber das Nachsehen.
von  AZ
Feierte in dieser Saison seinen Durchbruch beim FC Bayern: Jamal Musiala.
Feierte in dieser Saison seinen Durchbruch beim FC Bayern: Jamal Musiala. © sampics/Augenklick

München/Stuttgart - Trotz einer starken Saison im Trikot des FC Bayern hat es für Jamal Musiala nicht für die Auszeichnung zum "Rookie der Saison" gereicht. Der Award geht stattdessen an Silas Wamangituka vom VfB Stuttgart. Er folgt damit auf Alphonso Davies, der sich die Auszeichnung in der Vorsaison gesichert hatte.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Der kongolesische Flügelspieler absolvierte für den Aufsteiger ebenfalls eine herausragende Spielzeit und sammelte in 25 Spielen 16 Scorer-Punkte (elf Tore, fünf Vorlagen), bevor die Saison für ihn wegen eines Kreuzbandrisses im März vorzeitig beendet war. Bei der Wahl zum "Rookie der Saison" setzte sich der 21-Jährige neben Musiala auch noch gegen gegen Ritsu Doan (Arminia Bielefeld), Jude Bellingham (Borussia Dortmund), Matthew Hoppe (Schalke 04) und Mateo Klimowicz (VfB Stuttgart) durch.

"Rookie der Saison": Wamangituka folgt auf Alphonso Davies

Mit der Auszeichnung kürt die Deutsche Fußball Liga (DFL) seit der Spielzeit 2016/17 die besten jungen Spieler der Bundesliga. Während der Saison werden in einem Online-Voting jeweils die "Rookies des Monats" gewählt. Aus den Monatsgewinnern wird am Ende einer Spielzeit der "Rookie der Saison" gewählt. Zur Wahl stehen dabei ausschließlich Spieler, die zu Saisonbeginn nicht älter als 23 Jahre sind und zuvor noch nie in einer Bundesliga-Startelf gestanden haben.

Musiala feierte gegen Ende der vergangenen Saison gegen den SC Freiburg sein Debüt für die Profis, bei denen er sich in dieser Spielzeit fest etablierte. Für die Bayern stand er insgesamt 36 Mal auf dem Platz und war dabei an acht Toren beteiligt (sieben Tore, eine Vorlage). Im Frühjahr unterschrieb er einen Fünfjahresvertrag bei den Münchnern und debütierte in der deutschen A-Nationalmannschaft.