Nach dem Derbysieg: Jetzt wollen die kleinen Bayern den Titel

Der FC Bayern II marschiert weiter durch die 3. Liga und schlägt den Erzrivalen TSV 1860 im Derby. "Für die Fans ist das sicher überragend", schwärmt Trainer Sebastian Hoeneß.
von  AZ/bl
Die kleinen Bayern feiern den Derby-Sieg über den TSV 1860.
Die kleinen Bayern feiern den Derby-Sieg über den TSV 1860. © imago images / Passion2Press

München - Die "kleinen Bayern" spielen weiter ganz groß auf: Am Mittwochabend hat das Team von Trainer Sebastian Hoeneß im mit Spannung erwarteten Derby gegen den TSV 1860 ein 0:1 zu einem 2:1 gedreht und die Serie auf zehn Spiele ohne Niederlage ausgebaut.

"Für mich ist Sechzig einfach eine gute Mannschaft. Gegen sie nach 0:1-Rückstand zurückzukommen, ist aller Ehren wert", meinte der Coach der Roten mit heiserer Stimme nach der Partie gegenüber "Magenta Sport": "Daran hat man wieder die Moral der Mannschaft gesehen."

Dank eines Treffers von Jamal Musiala, der nach seiner Einwechslung für die Profis am vergangenen Wochenende mit 17 Jahren und 115 Tagen zum jüngsten Debütant der Vereinsgeschichte wurde und gegen Sechzig erstmals in der Startelf der U23 stand, sicherten sich die Bayern nach dem 1:1 im Hinspiel nun die inoffizielle Stadtmeisterschaft.

Für den gebürtigen Münchner Hoeneß, Neffe des langjährigen Bayern-Patriarchen Uli Hoeneß, gleich aus zweierlei Hinsicht ein besonderer Sieg. "Einerseits, weil ich in München geboren bin und daher die Rivalität kenne. Andererseits ist es natürlich aus familiärer Sicht in meinem Blut, mir bedeutet der Klub einfach unheimlich viel", erklärte der 37-Jährige und freute sich insbesondere für die Anhänger, die nicht im Stadion sein durften: "Für die Fans ist das sicher überragend, deswegen war es heute auch ein ganz wichtiger Sieg."

FC Bayern II knackt Rekord von Hermann Gerland

Auch die Zahlen dokumentieren die beeindruckende Saison der Bayern-Amateure: Durch den Dreier verteidigt die U23 die Tabellenführung und stockt ihr Punktekonto auf 61 Zähler aus. Noch nie zuvor hat eine Zweitvertretung in der 3. Liga so viele Punkte geholt. Der bisherige Rekord datierte noch aus der Saison 2008/09, damals holten die Münchner unter Hermann Gerland 59 Punkte. "Es macht mich natürlich unheimlich stolz, den Rekord von Hermann zu knacken. Er hat mich in den drei Jahren, die ich jetzt hier bin, extrem geprägt. Ich glaube er kann es verkraften, dass wir seinen Rekord gebrochen haben", sagte Hoeneß.

Doch damit soll noch lange nicht Schluss sein: Drei Spieltage vor Schluss grüßen die "kleinen Bayern" zusammen mit Eintracht Braunschweig von der Tabellenspitze – jetzt soll ganz Bayern-like auch der Titel her. "Auf Platz eins zu stehen, ist natürlich ein super Gefühl. Ich würde mich riesig freuen, wenn das auch die nächsten drei Spiele so klappen würde", meint Drittliga-Toptorjäger Otschi Wriedt (24 Treffer), der unmittelbar vor der Halbzeit für den Ausgleichstreffer sorgte. Trainer Hoeneß ergänzt: "Wenn man drei Spieltage vor Saisonende oben ist, will jeder Sportler natürlich oben bleiben." Die endgültige Krönung der Saison steht also noch aus.

Lesen Sie auch: DFL gefällt die Bayern-Dominanz nicht