Kahn: In Nürnberg bist du als Bayer nicht beliebt

Nach dem Patzer von Manuel Neuer: Ex-Bayern-Torwart Oliver Kahn findet, dass die aktuelle Nummer eins die Pfiffe ertragen muss: "Damit muss man leben"
von  Patrick Strasser

München - Die hämischen Pfiffe der Fans gegen Torwart Manuel Neuer trübten nicht nur bei Bundestrainer Joachim Löw die Stimmung. „Er gehört zu den besten der Welt. Jetzt hat er mal einen Fehler gemacht, aber deswegen muss man ihn nicht mit Ironie begleiten und ihn bei jedem Ballkontakt auspfeifen. Das finde ich unfair“, schimpfte Löw nach dem souveränen 4:1 (3:0) gegen Kasachstan auf Teile des Nürnberger Publikums.

Auch für Kapitän Philipp Lahm waren die Reaktionen der Anhänger auf Neuers Riesen-Patzer, der in der 46. Minute zum 1:3 durch den Fürther Heinrich Schmidtgal und zu einem Bruch im Spiel der deutschen Nationalmannschaft geführt hatte, überhaupt nicht nachzuvollziehen. „Das war völlig fehl am Platz“, meinte der Münchner.

Dazu sagte der ehemalige Nationalelf- und Bayern-Kapitän Oliver Kahn der AZ: "Ich habe das in Nürnberg auch immer mal erlebt. Da herrscht eben die fränkisch-bayerische Rivalität, da bist du als Bayern-Torhüter eben nicht sehr beliebt. Es gehört zum Profigeschäft dazu auch solche Momente zu akzeptieren. Damit muss man leben."