Irre Statistik: Bayern-Torjäger Robert Lewandowski alleine torgefährlicher als Werder Bremen

Am Samstag kommt mit Werder Bremen einer von Robert Lewandowskis Lieblingsgegnern in die Allianz Arena – ans letzte Aufeinandertreffen mit den Grün-Weißen hat der Top-Torjäger des FC Bayern besonders gute Erinnerungen.
von  AZ
Top-Torjäger des FC Bayern: Robert Lewandowski (r.).
Top-Torjäger des FC Bayern: Robert Lewandowski (r.). © Matthias Balk/dpa

München - Robert Lewandowski befindet sich auch in dieser Saison in absoluter Über-Form: Nach gerade einmal sechs Spielen kommt Europas Fußballer des Jahres auf die irre Quote von elf Toren und vier Vorlagen und thront damit einmal mehr alleine an der Spitze der Bundesliga-Torschützenliste.

Am Samstag gastiert mit Werder Bremen auch noch einer der Lieblingsgegner des Polen in der Allianz Arena (15.30 Uhr, Sky und im AZ-Liveticker): In den vergangenen 16 Duellen mit den Grün-Weißen erzielte der 32-Jährige 19 Tore. Das letzte datiert vom 16. Juni dieses Jahres, damals schoss er die Bayern im Weserstadion zum 1:0-Sieg und besiegelte damit die achte Meisterschaft in Folge.

Robert Lewandowski mit mehr Treffern als Werder Bremen

Mit seinen elf Treffern war Lewandowski vor dem Tor bislang sogar erfolgreicher als die komplette Mannschaft der Bremer (neun Tore) – obwohl er beim Auswärtsspiel in Köln am sechsten Spieltag geschont wurde und damit ein Spiel weniger absolviert hat.

Zuletzt plagten den Torjäger allerdings muskuläre Probleme, bei den Länderspielen gegen Bosnien, Italien und die Niederlande stand der Kapitän der polnischen Nationalmannschaft dennoch in der Startelf. Wie Trainer Hansi Flick am Freitag mitteilte, wird der 32-Jährige gegen Lieblingsgegner Werder aber mit dabei sein.