FC Bayern: Rummenigge drückt Italien die Daumen und fordert Demut

Kann die Bundesliga den Anstoß für die Fortsetzung der Fußball-Ligen in anderen Ländern sein? Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hat mit einer italienischen Zeitung darüber gesprochen. 
von  AZ/dpa
Karl-Heinz Rummenigge fordert den DFB zum Handeln auf.
Karl-Heinz Rummenigge fordert den DFB zum Handeln auf. © imago images / Jan Huebner

München - Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hofft, dass der Neustart der Fußball-Bundesliga für andere Ligen ein Vorbild ist. "Wir haben als Erste wieder angefangen, aber das kann auch eine Motivation für die anderen Länder sein", sagte der 64-Jährige der "Gazzetta dello Sport" (Donnerstag). "Ich drücke die Daumen, dass auch in Italien wieder Fußball gespielt werden kann, das ist wichtig." Die Bundesliga hatte am vergangenen Wochenende nach der Corona-Pause als erste Top-Liga wieder den Spielbetrieb aufgenommen.

Rummenigge: Die Menschen wünschen sich Normalität

Rummenigge hält in der Corona-Krise für eine Saisonfortsetzung vor allem das professionelle Verhalten der Spieler für ausschlaggebend. "Wenn die Spieler es ernst nehmen und diszipliniert sind, haben wir eine Chance, die Saison zu beenden", sagte der Vorstandschef des deutschen Rekordmeisters. Beim FC Bayern würden nun alle Trainings gefilmt, um bei einem möglichen positiven Corona-Fall durch eine Nachverfolgung der Kontakte eine Team-Quarantäne zu vermeiden.

Die Rückkehr der Bundesliga zum Spielbetrieb nannte Rummenigge einen "Schritt in Richtung Normalität, die sich die Menschen wünschen". Der frühere Nationalspieler mahnte aber gleichzeitig, dass die Bundesliga demütig bleiben müsse. "Wir sind stolz, dass wir wieder spielen können, aber es ist auch wichtig, die allgemeine Situation mit Demut anzunehmen", sagte Rummenigge.

Lesen Sie hier: Ausleihe von Nübel nach Neuer-Verlängerung weiter kein Thema?