FC Bayern München: Julian Green wechselt zum VfB Stuttgart

Julian Green verlässt den FC Bayern und wechselt zum Zweitligisten VfB Stuttgart. Die Bayern kassieren eine sechsstellige Ablöse.
von  az/sid
Das war's beim FC Bayern: Julian Green spielt zukünftig für den VfB Stuttgart.
Das war's beim FC Bayern: Julian Green spielt zukünftig für den VfB Stuttgart. © dpa

München - Julian Green kam beim FC Bayern nicht wirklich zum Zug. Nun wechselt er zum VfB Stuttgart.

Green, dessen Vertrag noch bis Saisonende gelaufen wäre, unterschreibt bei den Schwaben einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019.

Green ist Bayern dankbar

"Ich bin in der U15 zu Bayern gekommen und habe wie alle davon geträumt dort Profi zu werden. Und ich habe es geschafft. In den letzten drei Jahren habe ich viel Erfahrung gesammelt. Das war gut, ich bin froh darüber und dankbar. Ich habe mir Zeit gelassen und alles probiert", erklärte Green seinen Abschied aus München.

In der Bundesliga stand der US-Stürmer in keinem Spiel auf dem Platz. Teilweise stand Green nicht einmal im 18-er Kader des Rekordmeisters. Lediglich im DFB-Pokal konnte der 21-Jährige Einsatzminuten sammeln. Gegen Augsburg gelang ihm sogar ein Treffer.

 


Stuttgarts Sportvorstand Jan Schindelmeiser freut sich auf Green im Stuttgarter Trikot: "Julian kann im offensiven Bereich auf mehreren Positionen eingesetzt werden. Er hatte beim FC Bayern eine Top-Ausbildung. Wir sehen bei ihm weiteres Entwicklungspotenzial. Er ist torgefährlich und wird unser Spiel durch seine Schnelligkeit weiter beleben."

Süle kommt: Das wird das neue Abwehr-Bollwerk

Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge lobte Green als "fleißigen, zuverlässigen und sehr sympathischen Spieler", der nun neue Erfahrungen als Stammspieler sammeln möchte. "Das war beim FC Bayern durch die große Konkurrenz natürlich schwierig", sagte Rummenigge.

Green: "Ich setze mir mit Stuttgart jetzt neue Ziele und freue mich auf diese Herausforderung - und vor allem darauf, den VfB in der zweiten Saisonhälfte beim Ziel Wiederaufstieg zu unterstützen."