Champions-League-Auslosung: Brexit oder Bundesliga-Exit?

AZ-Sportchef Christoph Landsgesell über die deutschen Duelle mit den englischen Vereinen im Achtelfinale der Champions League.
von  Christoph Landsgesell
Für die Bundesliga stehen in der Champions League entscheidende Duelle an, meint AZ-Sportchef Christoph Landsgesell.
Für die Bundesliga stehen in der Champions League entscheidende Duelle an, meint AZ-Sportchef Christoph Landsgesell. © dpa/Salvatore Di Nolfi

Der März wird entscheidend. Bis zum 29. jenes Monats soll der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union erfolgen. Und ob Englands Fußballer dann noch europäisch spielen, entscheidet sich in den Rückspielen der Champions League – von Anfang bis Mitte März. (Lesen Sie hier: Das sind die "Reds" von Trainer Jürgen Klopp)

Bayern gegen Liverpool, Dortmund gegen Tottenham, Schalke gegen ManCity: So richtig mag man an den Fußball-Brexit gegen die drei deutschen Bundesligisten aber nicht glauben. Während die Liverpooler von Jürgen Klopp in der Premier League ungeschlagen Tabellenführer sind, müht sich Bayern in der Bundesliga, den Anschluss an Spitzenreiter Borussia Dortmund zu halten. Der BVB darf sich - als einzige deutsche Mannschaft - zumindest als leichter Favorit gegen Tottenham fühlen, Schalke soll für City nur eine Zwischenstation Richtung Finale sein.

Doch, und das ist ja das Schöne am Fußball: Während der Brexit absolut und endgültig sein soll, beginnt wenigstens die Champions League im Herbst von Neuem.

So sieht das neue Gerüst des FC Bayern aus