Bericht: Flick setzt sich für Götze-Rückkehr zu Bayern ein

Ist Weltmeister Mario Götze ein Thema beim FC Bayern? Angeblich hat er bereits mit Hansi Flick telefoniert. Der Bayern-Coach äußert sich zu den Gerüchten.
von  AZ
Wird BVB-Star Mario Götze (l) wieder Teamkollege von Bayern-Stürmer Robert Lewandowski?.
Wird BVB-Star Mario Götze (l) wieder Teamkollege von Bayern-Stürmer Robert Lewandowski?. © Federico Gambarini/dpa-Pool/dpa

München - Hansi Flick hat aus Thomas Müller den besten Thomas Müller gemacht, den es je gab. Er hat Jérôme Boateng wieder zu einem unverzichtbaren Bestandteil des FC Bayern geformt. Rettet Flick nun auch die Karriere von Mario Götze? Jedenfalls soll der Triple-Trainer seinen Vorgesetzten vorgeschlagen haben, den arbeitslosen Weltmeister von 2014 zu verpflichten. Und angeblich haben Flick und Götze vergangene Woche schon telefoniert. So berichtet es "Sport Bild". Götze (28) zurück nach München?

"Wir müssen schon schauen, dass wir noch den einen oder anderen Spieler hinzubekommen. Und es wird auch so sein“, sagte Flick (55) am Freitag nach dem furchteinflößenden 8:0 gegen Schalke 04. Seit Wochen schon weist er darauf hin, dass der Kader zu klein ist. Thiago, Philippe Coutinho, Ivan Perisic und Álvaro Odriozola stehen ihm nicht mehr zu Verfügung, wohl bald auch Javi Martínez nicht mehr. Neu sind bislang Leroy Sané, Tanguy Nianzou und Alexander Nübel.

Rummenigge und Salihamidzic von Götze-Rückkehr nicht angetan

Und nun Götze? Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge (65) und Sportvorstand Hasan Salihamidzic (43) sind von einer Rückkehr angeblich nicht - oder noch nicht - angetan. Sie dürften vor dem Wirbel zurückschrecken, den ein solcher Wechsel verursachen könnte. Außerdem: Obwohl Götze zwischen 2013 und 2016 in 73 Bundesligaspielen auf immerhin 22 Tore und 21 Vorlagen kam, konnte er sich bei den Bayern unter dem damaligen Trainer Pep Guardiola nicht durchsetzen.

"Ich kenne nicht jedes Telefonat, das Hansi Flick mit irgendwelchen Spielern führt", sagte Präsident Herbert Hainer am Mittwoch bei "Bild100Sport" in Frankfurt über die Götze-Meldung und ergänzte: "Das wurde bei uns im Aufsichtsrat noch nicht diskutiert." Ein Dementi klingt anders. Flick selbst äußerte sich auf der Pressekonferenz vor dem Supercup-Finale in Budapest (Donnerstag, 21 Uhr, Sky, DAZN und im AZ-Liveticker) zurückhaltender: "Aktuell ist Mario Götze für uns kein Thema."

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Mario Götze bestätigt Interesse anderer Vereine

Götze bestätigte vergangene Woche, dass es Interesse an ihm gibt. "Zu vertraulichen Gesprächen möchte ich mich auch nicht äußern. Was ich aber sagen kann: Ich habe mich mit einigen Trainern und Vereinen in den vergangenen Wochen ausgetauscht", berichtete er in "Bild".

Zugleich betonte er: "Ich habe ehrgeizige Ziele und will unbedingt noch die Champions League gewinnen. Ich will meine Karriere nicht beenden, ohne diesen Titel einmal gewonnen zu haben." Finanziell würde Götze den Bayern, die wegen Corona derzeit jeden Euro lieber zweimal umdrehen, wohl ins Konzept passen. Eine Ablöse kostet er nicht – und beim Gehalt würde er wohl Abstriche machen, damit Flick seine Karriere wieder in Schwung bringt.

Götze, der kürzlich den Berater gewechselt hat, hatte sich zuletzt zurückhaltend zu seiner Zukunft geäußert. Spekulationen zu seinem künftigen Arbeitgeber gibt es seit langem viele: Es wurden etwa AS Monaco, Bayer Leverkusen, Hertha BSC, der FC Valencia und Bayerns Supercup-Gegner FC Sevilla genannt.