Auszeichnung für Bayern-Shootingstar Alphonso Davies

Alphonso Davies wurde in seiner Heimat Kanada zum zweiten Mal als Fußballer des Jahres ausgezeichnet. Sein Nationaltrainer ist voll des Lobes über den 20-Jährigen.
von  André Wagner
Alphonso Davies wurde in seiner kanadischen Heimat zum Fußballer des Jahres gewählt.
Alphonso Davies wurde in seiner kanadischen Heimat zum Fußballer des Jahres gewählt. © Rauchensteiner / P.Schatz (Foto Rauchensteiner /Pool /Peter Schatz

München - Alphonso Davies ist in seiner Heimat Kanada zum Fußballer des Jahres 2020 gewählt worden. Der 20-jährige Linksverteidiger des FC Bayern München tritt damit die Nachfolge von Jonathan David an, dem 2019 diese Ehre zuteil wurde. Für Davies ist es nach 2018 die zweite Auszeichnung als kanadischer Fußballer des Jahres.

John Herdman, Trainer der kanadischen Nationalmannschaft, ist voll des Lobes für den Bundesliga-Rookie der Saison 2019/20. "Zu sehen, was Alphonso Davies in diesem Jahr erreicht hat, ist für die nächste Generation von Spielern Ehrfurcht erbietend", so Herdman.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Quintuple-Sieger mit dem FC Bayern München

Mit dem FC Bayern München gewann Alphonso Davies in diesem Jahr das Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League sowie den deutschen und den Uefa-Supercup.

"Alphonso muss für seine Leidenschaft und den Geist, mit dem er spielt, gelobt werden, aber auch für seine Fähigkeit, mit Menschen außerhalb des Spielfelds in Kontakt zu treten. Er ist ein echter Botschafter für unseren Sport in Kanada und auf der Weltbühne. Er hat dazu beigetragen, Kanada als Fußballland auf der Weltkarte zu etablieren", lobt Herdman den 20-Jährigen.

Platz 3 bei der Wahl zum Golden Boy 2020

Erst Ende November belegte Alphonso Davies bei der Wahl zum Golden Boy 2020 (weltbester Nachwuchsspieler des Jahres) den dritten Platz hinter Ansu Fati vom FC Barcelona und Gewinner Erling Haaland vom Liga-Konkurrenten Borussia Dortmund.

Aktuell fehlt Davies dem FC Bayern wegen eines Bänderrisses im Sprunggelenk, den er sich Ende Oktober im Spiel gegen Eintracht Frankfurt zugezogen hat. Mittlerweile ist der Linksverteidiger aber wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen  und könnte Trainer Hansi Flick am Mittwoch in der Champions League gegen Lokomotive Moskau wieder zur Verfügung stehen.