Nicki Minaj hat den "Hintern des Jahres"

"Break the Internet" hat nicht ganz ausgereicht! Nicht Kim Kardashian sondern Nicki Minaj hat den "Hintern des Jahres". Das findet jedenfalls die "GQ".
von  AZ

Ihre Popo-Offensive samt PR-Aktion "Break the Internet" hat nicht ganz gezogen. Jedenfalls nicht, wenn es nach den Machern des Männermagazins "GQ" geht. Denn nicht Kim Kardashian und ihre durchaus beeindruckende Heckansicht sind 2014 zum "Hintern des Jahres" worden. US-Rapperin Nicki Minaj hat sich den Titel gesichert. Getreu dem Motto: Wer genügend Sitzfleisch hat, der landet auf Titelblättern.

Lesen Sie hier: Hat Kim Kardashians Po tatsächlich das Internet zerbrochen?

Wen wundert's? Wer die Auftritte der Künstlerin kennt, weiß, warum die Redaktion so entscheiden hat. Ebenfalls ausgezeichnet wurden übrigens Beyoncé Knowles und Cara Delevingne.

David Guetta hat sich letztens über die Zusammenarbeit mit Nicki Minaj beklagt. Für den Song "Hey Mama" taten sich die beiden zusammen, das Nervenkostüm des Franzosen stellte das auf eine harte Bewährungsprobe. Warum die exzentrische Rapperin DJ David Guetta beinahe verrückt gemacht hat, gibt es in diesem Video zu sehen.