Harry und Meghan: Nachbarn beschweren sich schon wieder über Cannabis-Gestank

Schon wieder beschweren sich die Anwohner von Montecito über den Gestank von Cannabis. In der Gegend wohnen auch Prinz Harry und Meghan Markle mit Archie und Lilibet. Grund für den Grasgeruch ist eine riesige legale Cannabis-Farm mit 20 Gewächshäusern.
von  AZ
Herzogin Meghan und Prinz Harry wohnen seit Juli 2020 in Kalifornien
Herzogin Meghan und Prinz Harry wohnen seit Juli 2020 in Kalifornien © dpa/Dominic Lipinski

Erneut sehen sich die Sussexes mit Drogen-Schlagzeilen konfrontiert. Eine große Cannabis-Farm, die seit fünf Jahren in der Nähe der feinen Wohngegend in Montecito steht, sorgt bei den wohlhabenden Bewohnern für Unmut. 

Montecito: Drogen-Gestank über der Wohnadresse von Meghan und Harry

Immer wieder soll ein Cannabisgeruch zur Nobel-Adresse von Prinz Harry und Herzogin Meghan ziehen, die mit den Kindern Archie (2) und Lilibet (2 Monate) in einer Luxusvilla mit neun Schlafzimmern bei Santa Barbara wohnen. Zehn Minuten vom Anwesen entfernt steht eine legale Grasfabrik. Wie die "Daily Mail" berichtet, haben sich Anwohner jetzt beschwert, woraufhin die Santa Barbara Coalition of Responsible Cannabis und die Cannabis Association for Responsible Producers versprachen, künftig "Geruchskontrollsysteme" zu installieren.

Der Nachbar Gregory Gandrud sagte dem "Sunday Mirror": "Der Gestank wurde immer stärker und kam auf uns zu. Ich fuhr auf der Autobahn und wurde von dem Geruch schwer getroffen. [...] Ich konnte überhaupt nicht mehr klar denken. Viele Menschen hier leiden darunter." Die geplanten Geruchskontrollmaßnahmen begrüßt er: "Das ist eine gute Nachricht für uns und für Harry und Meghan."