Bruce Jenner misstraut Kim Kardashian

Bei den Kardashians bleibt wenig geheim. Sehr zum Missfallen von Papa Bruce Jenner. Seinen Töchtern will er nun angeblich weniger Privates anvertrauen - vor allem in Sachen seiner geplanten Geschlechtsumwandlung.
von  (nam/spot)
Weniger Kaffeeklatsch: Bruce Jenner misstraut seinen Töchtern
Weniger Kaffeeklatsch: Bruce Jenner misstraut seinen Töchtern © Alexandra Wyman/Invision/AP

Los Angeles - In der Reality-TV-Familie Jenner/Kardashian ("Keeping Up With The Kardashians") hängt angeblich mal wieder der Haussegen schief. Diesmal ist es Bruce Jenner, der seinen (Stief-)Töchtern grollt, wie "TMZ.com" von Bekannten des Ex-Olympiasiegers erfahren haben will. Denn die seien dem 65-Jährigen - wer würde es ihm verdenken wollen - der Presse gegenüber eindeutig zu auskunftsfreudig.

Kim Kardashian und ihre prominente Familie sind ein Phänomen. Dieser Clip bei MyVideo erklärt das Geschäftsmodell des It-Girls

Besonders misstrauisch ist Jenner angeblich in Sachen seiner bevorstehenden Geschlechtsumwandlung. Entsprechende Pläne und Informationen kamen deutlich früher an die Öffentlichkeit als geplant - und das, obwohl Jenner das Thema selbst in einer Dokuserie zu Markte tragen will.

Informationen, die der Stiefvater von Kim Kardashian und Co. seinen Töchtern zuspielte, seien umgehend geleakt, heißt es. Nun wolle Jenner den jungen Fräuleins weniger erzählen. Das könnte ein erster Schritt zu mehr Kontrolle über die eigene Privatsphäre sein. Womöglich sollte Jenner aber auch seine Freunde und Bekannten im Auge behalten. Denn die haben ja offenbar auch einen guten Draht zum Klatschportal "TMZ"...