"Wetten, dass..?": Miese Quoten und wilde Knutschereien

Gottschi hat ein Problem. Noch nie haben sich so wenige Zuschauer für „Wetten, dass?“ entschieden wie am Samstagabend. Mit 8,95 Millionen lag das ZDF-Flagschiff zum ersten Mal unter der Neun-Millionen-Marke.
von  Abendzeitung
Illustration
Illustration © dpa

Gottschi hat ein Problem. Noch nie haben sich so wenige Zuschauer für „Wetten, dass?“ entschieden wie am Samstagabend. Mit 8,95 Millionen lag das ZDF-Flagschiff zum ersten Mal unter der Neun-Millionen-Marke.

Thomas Gottschalk brachte die Show aber nicht nur die schwächste Quote der „Wetten, dass?“-Geschichte ein. Er bekam auch einen neuen Spitznamen.

Wolfgang und Anneliese Funzfichler, das „Traumpaar der deutschen Volksmusik“. nahm in seiner Schunkel-Parodie Gottschalk genüsslich hoch. „Super, Gottschi“, sagte Anneliese immer wieder, während sie ihn betatschte, um sich dann später bei der Wetteinlösung endgültig für all seine Annäherungsversuche bei den weiblichen Gästen zu rächen: Sie knutschte ihren Gottschi gnadenlos nieder. Nach verlorener Wette hätten sich Wolfgang und Anneliese alias Bastian Pastewka und Anke Engelke einen innigen Kuss geben sollen – „mit Zunge“, verlangte Gottschalk. Doch Anneliese und Wolfgang schnappten sich die beiden blonden Moderatoren. Leider patzte die Regie: Engelkes Attacke auf Gottschalk bekamen die TV-Zuschauer zu sehen, Pastewkas Überfall auf Michelle Hunziker blieb ihnen verborgen. Nicht aber das Entsetzen der Moderatorin: „Der hat mich richtig geküsst, sogar mit einem Zipfel Zunge!“ Tapferkeit bewies die 32-Jährige auch als sie bei einer Wette vom Motorroller stürzte. Sofort rappelte sich Hunziker wieder auf, und zeigte weiter gute Laune.

Einen Quotenaufschwung hatte sich das ZDF mit Hunziker erhofft, statt dessen gab’s den Absturz. Die wenigen Glanzpunkte in der hoffnungslos in die Länge gezogenen Show kamen von Wolfgang und Anneliese. Selbst Frauenschwarm Hugh Grant wirkte recht verschlafen. Erst als Anneliese auch mit ihm auf Tuchfühlung ging, regte sich etwas in dessen Mimik – eine Mischung aus Verwunderung und Entsetzen. Auch Wolfgang Stumph, Tochter Stephanie, Til Schweiger und Nora Tschirner hatten nicht viel zu erzählen. Uwe Ochsenknecht war als Vollweib im Musical „Hairspray“ kaum zu erkennen. Wettkönig wurde ein Kemptener, der alle Details des Hamburger Miniaturwunderlandes kannte. Mit der RTL-Konkurrenz „Das Supertalent“ allein lässt sich das historische „Wetten, dass?“-Tief also nicht entschuldigen. Zumal Bohlens Casting-Show mit 5,82 Millionen weniger Zuschauer als in den vergangenen Wochen erreichte. Vielleicht hilft Gottschalk in der nächsten Sendung das brisantes Treffen, das er jetzt schon angekündigt hat: Eingeladen ist Hunzikers Ex Eros Ramazzotti.

Angelika Kahl