BMW baut Batteriezellen-Fabrik und bekommt Fördermittel

BMW baut ein Pilotwerk zur Fertigung von Lithium-Ionen-Batteriezellen in Parsdorf bei München und bekommt vom Bund und vom Freistaat 60 Millionen Euro an Fördermitteln. Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) und der Staatssekretär beim Bundeswirtschaftsminister, Thomas Bareiß (CDU), übergaben dem Autobauer die Förderzusage am Mittwoch in München.
von  dpa
Das Logo des Münchner Autobauers BMW ist auf einem Auto zu sehen. Foto: Sina Schuldt/dpa/Archivbild
Das Logo des Münchner Autobauers BMW ist auf einem Auto zu sehen. Foto: Sina Schuldt/dpa/Archivbild © dpa

München - BMW baut ein Pilotwerk zur Fertigung von Lithium-Ionen-Batteriezellen in Parsdorf bei München und bekommt vom Bund und vom Freistaat 60 Millionen Euro an Fördermitteln. Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) und der Staatssekretär beim Bundeswirtschaftsminister, Thomas Bareiß (CDU), übergaben dem Autobauer die Förderzusage am Mittwoch in München.

BMW betreibt seit 2019 ein Kompetenzzentrum Batteriezelle in München, in dem die gesamte Wertschöpfungskette von der Forschung und Entwicklung über die Zusammensetzung bis zur Produktion abgebildet wird. Mit diesem Know-how lässt der Autobauer die Batteriezellen nach eigenen Vorgaben von asiatischen Zellherstellern fertigen. Mit den Zellen baut er die Batterien selbst.

Produktionsvorstand Milan Nedeljkoviæ sagte: "Im neuen Pilotwerk werden wir unsere Kompetenz im Bereich der Produktion von Batteriezellen vertiefen. Wir werden in der Lage sein, neue Anlagentechnik zu testen und innovative Produktionsabläufe zu erproben." Ziel sei, die Zellen leistungsfähiger und billiger zu machen und die Produzierbarkeit in Großserien nachzuweisen.

Staatssekretär Bareiß sagte: "Wir wollen die besten und leistungsfähigsten Batterien produzieren. Die deutsche Automobilindustrie rechnet damit, dass im Jahr 2030 rund zehn Millionen Elektrofahrzeuge verkauft werden." Deshalb müsse in Deutschland Know-how vom Rohstoff bis zum Recycling aufgebaut werden. Die von BMW spezifizierten Zellen könnten neue Maßstäbe bei CO2-Bilanz und Nachhaltigkeit setzen.

Das Bundeswirtschaftsministerium hat 1,5 Milliarden Euro für Projekte zum Aufbau der Batteriefertigung in Deutschland zur Verfügung gestellt. Einen Förderbescheid von Bund und Freistaat über 100 Millionen Euro erhielt bereits Varta zum Bau einer Batteriefabrik mit 500 Arbeitsplätzen in Nördlingen (Landkreis Donau-Ries).