"Wer wird Millionär?": Sohn scheitert an Baerbock-Frage und verzockt Familien-Gewinn

Ach du grüne Neune! Ob da jetzt der Familiensegen schief hängt? Bei einem "Wer wird Millionär?"-Special scheiterte der Sohn und verzockte das erspielte Geld seiner Eltern. Er hatte eine Frage zum Privatleben von Annalena Baerbock falsch beantwortet.
von  AZ
Kandidat Marc verzockte sich bei "Wer wird Millionär?".
Kandidat Marc verzockte sich bei "Wer wird Millionär?". © TVNow/Stefan Gregorowius

"Gemeinsam holen wir die Million", so das Motto der gestrigen "Wer wird Millionär?"-Folge, doch Familie Kokott ging gemeinsam baden, weil Sohn Marc (49) bei Baerbock daneben lag.

"Wer wird Millionär?": Frage über Kanzlerkandidatin der Grünen

Zunächst durften die Eltern Conny (74) und Thomas (79) ran – und quizzten die Familie aus Sankt Augustin bis zu 8.000 Euro. Als dann aber Sohn Marc bei der wichtigen 16.000-Euro-Hürde auf dem Ratestuhl bei Moderator Günther Jauch (wird heute 65) Platz nahm, verließ das Trio das Glück.

Günther Jauch stellte Frage über Privatleben von Annalena Baerbock

Jauch wollte vom 49-jährigen Personalleiter wissen: "Ruft Annalena Baerbock ihren Mann beim Nachnamen, so hört man: … ?" Vier Antworten standen zur Auswahl: Fahreschnell, Heizekohle, Holefleisch und Fällebaum.

Annalena Baerbocks Ehemann heißt Daniel Holefleisch

Der Kandidat hatte keine Ahnung, zog den 50:50-Joker; es blieben "Fahreschnell" und "Holefleisch" stehen. Doch anstatt aufzuhören, zockte Marc – ein Fehler! Er entschied sich für "Fahreschnell". Mama Conny rief rein: "Und tschüss!" Die 74-Jährige wusste, dass Baerbocks Mann Daniel Holefleisch heißt.

Frage falsch beantwortet: Familie geht mit 500 Euro nach Hause

Jauch löste auf: "Ihre Eltern haben Recht." Der Kandidat schockiert über sein Zocker-Gen: "Es tut mir leid." Am Ende stürzte die Familie auf 500 Euro ab.