TSV 1860: Überraschung in 3. Liga! Löwen-Gegner verliert seinen Trainer

Die Saison in der Dritten Liga hat noch gar nicht begonnen, da gibt es schon den ersten Trainerwechsel: André Schubert verlässt Eintracht Braunschweig.
von  AZ/dpa
Sagten sich die Meinung: André Schubert (li.) und Sascha Mölders im Spiel von Eintracht Braunschweig gegen den TSV 1860.
Sagten sich die Meinung: André Schubert (li.) und Sascha Mölders im Spiel von Eintracht Braunschweig gegen den TSV 1860. © imago/MIS

München/Braunschweig - 19 Mal (!) wurde in der vergangenen Saison in der Dritten Liga der Trainer getauscht. Die neue Spielzeit hat noch gar nicht begonnen, da trennen sich der erste Klub, Eintracht Braunschweig, und sein Coach schon wieder.

Schubert: Von Braunschweig nach Kiel

Denn: André Schubert wird neuer Trainer von Holstein Kiel. Der 47-Jährige erhalte einen Zweijahresvertrag, teilte der Zweitligist am Sonntag mit. Er tritt die Nachfolge von Tim Walter (einst FC Bayern II) an, der nach nur einem Jahr zum Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart gewechselt ist.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Schubert hatte die Niedersachsen im Oktober 2018 auf dem letzten Tabellenplatz in der 3. Liga übernommen und sie noch vor dem Abstieg gerettet. Sein Debüt vom ehemaligen Bundesligisten hatte er beim TSV 1860 gegeben, die Eintracht verlor in Giesing 0:2. Das Rückspiel endete 1:1 – und mit der Spukaffäre um Löwe Efkan Bekiroglu. Schubert besaß in Braunschweig noch einen Vertrag bis 2021.

Zuvor war Schubert unter anderem von 2015 bis 2016 für Borussia Mönchengladbach verantwortlich und hatte das Team in die Champions League geführt.

Lesen Sie hier: So manövriert der TSV 1860 geradewegs auf den Abstieg zu

Lesen Sie auch: Opfert die Ismaik-Seite sogar zwei Verstärkungen?

Abstiegskandidat 1860, X-Faktor FC Bayern II - die Dritte Liga im Express-Check