Teamtraining komplett: Steinhart wieder im 1860-Kader

Welche Startelf bringt Michael Köllner am Samstag im Auswärtsspiel gegen den KFC Uerdingen? Den Gelb-gesperrten Innenverteidiger Stephan Salger wird der Löwen-Coach in jedem Fall ersetzen müssen, insgesamt entspannt sich die Situation aber.
von  AZ
Phillip Steinhart steht den Löwen nach seiner Erholungspause wieder zu Verfügung.
Phillip Steinhart steht den Löwen nach seiner Erholungspause wieder zu Verfügung. © imago images/MIS

München - Noch sind einige Fragen offen, doch 1860-Trainer Michael Köllner ist zuversichtlich, im Drittliga-Spiel in Lotte gegen den KFC Uerdingen (Samstag, 14 Uhr live bei Magenta Sport und im AZ-Liveticker) auf einen prall gefüllten Kader bauen zu können.

Angeschlagener Willsch auf dem Weg der Besserung

"Wir haben prinzipiell nur einen Ausfall, das ist Stephan Salger mit seiner fünften gelben Karte", sagte der 51-Jährige am Karfreitag. Verteidiger Marius Willsch hatte im Toto-Pokal-Spiel gegen Türkgücü München mit den Adduktoren und mit einer Rückenproblematik zu tun, "aber da haben wir rechtzeitig reagiert, das scheint wieder weg zu sein". Für den angeschlagenen Willsch war nach einer knappen Stunde Leon Klassen eingewechselt worden.

1860-Trio zurück im Teamtraining

Daniel Wein, Dennis Erdmann und Semi Belkahia sollen laut Köllner am heutigen Feiertag wieder mit der Mannschaft trainieren, nachdem sie zuletzt ein Teiltraining absolviert hatten.

Für Innenverteidiger Dennis Erdmann kommt die Partie gegen Uerdingen vermutlich einen Tick zu früh, auch wenn er ebenfalls wieder mit den Kollegen trainiert. Köllner: "Es war bei ihm so, dass sein Knie einfach überbelastet war. Mit ein paar Tagen Ruhe ist das wieder erledigt."

Phillipp Steinhart kehrt in den Kader zurück

Dass Phillipp Steinhart gegen Türkgücü gefehlt habe, sei eine reine Vorsichtsmaßnahme gewesen, erklärte Köllner. Der Außenverteidiger hatte leichte Probleme an den Adduktoren, "aber nichts Schlimmeres". Er soll nach seiner Pause am Samstag sicher im Aufgebot stehen.

Bis auf die Langzeitverletzten Tim Linsbichler und Quirin Moll hat Köllner also alle verfügbaren Spieler im Training: "Und dann werden wir sehen, wer im Kader stehen wird."