Stephan Salger: Köllners Nachricht überzeugte ihn vom Wechsel

Stephan Salger ist von Bundesliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld zum TSV 1860 gewechselt. Jetzt erklärt der Innenverteidiger, warum er sich für die Löwen entschieden hat.
von  AZ
Neuzugang des TSV 1860:  Stephan Salger.
Neuzugang des TSV 1860: Stephan Salger. © imago images / Passion2Press

München - Seit rund einer Woche ist Stephan Salger nun ein Löwe. Anfang September wurde der Wechsel des Abwehrspielers von Bundesliga-Aufsteiger Armina Bielefeld zum TSV 1860 bekanntgegeben. Nun erklärt der 30-Jährige, warum er sich für den Schritt in die 3. Liga entschieden hat. 

Nachricht von Köllner imponierte Salger

"Das ausschlaggebendste Argument war Köllners Nachricht, nach unserem Telefonat, wie er mich analysiert und charakterisiert hat", erklärt Salger in einer Presserunde am Mittwoch. "Damit konnte ich mich sehr gut identifizieren." Den 30-Jährigen habe es imponiert, "wie sehr er mich schon kennen gelernt hatte".

Bei seinem neuen Verein hat sich der Innenverteidiger, der einen Vertrag bis 2022 unterschrieben hat, gut eingelebt. "Ich sehe eine extrem hungrige und gewillte Mannschaft, die richtig Bock auf Fußballspielen hat", so der fünfmalige Bundesliga-Spieler. 

Salger: "Verein mit großem Entwicklungspotential"

Auch von der Trainingsqualität zeigt sich der Neuzugang, der am Samstag im DFB-Pokal gegen Eintracht Frankfurt vor seinem Löwen-Debüt steht (15.30 Uhr, Sky und im AZ-Liveticker) begeistert.  Schließlich merke man, dass das Team sich weiterentwickeln möchte, es gibt zudem "unfassbar viele interessante junge Spieler".

Insgesamt sieht der Linksfuß den TSV 1860 als "Verein mit großem Entwicklungspotential", bei dem Salger das Gefühl hat, "dass hier etwas Gutes entstehen kann".