Johnson: "Im Trikot von 1860 wäre es schöner gewesen"

Bei der ersten Saisonniederlage des FC Bayern half ein Ex-Löwe kräftig mit. Der Gladbacher Fabian Johnson erzielte das 3:0. Nun berichtet der 27-Jährige, dass der Sieg gegen die Bayern als Löwen-Spieler "wohl noch schöner" gewesen wäre.
von  ser
Ex-Löwe Fabian Johnson hätte lieber im Trikot des TSV 1860 gegen die Bayern gewonnen.
Ex-Löwe Fabian Johnson hätte lieber im Trikot des TSV 1860 gegen die Bayern gewonnen. © firo Sportphoto/Jürgen Fromme

Mönchengladbach - Der ehemalige Löwen-Spieler Fabian Johnson setzte mit seinem Tor am vergangenen Samstag den glamourösen Schlusspunkt für die Gladbacher beim denkwürdigen 3:1-Sieg gegen den FC Bayern. Der heutige Gladbacher spielte in der Löwen-Jugend, schaffte von dort aus den Weg zu den Profis und machte 97 Spiele für die Sechzger.

 

Johnson hat sich etabliert - Stammspieler in Gladbach

 

Etwas mehr als eine Million Euro erhielt der TSV 1860 2009 beim Wechsel des damals 21-jährigen Talents zum VfL Wolfsburg. Über die TSG Hoffenheim wechselte Johnson zu den Fohlen und ist dort Stammspieler. In Gladbach wurde er für sein Tor zum zwischenzeitlichen 3:0 gegen die Bayern gefeiert. In einem Interview mit "Bundesliga.de" betonte der Ex-Löwe aber: "Im Trikot von 1860 München in einem Derby wäre es wohl noch schöner gewesen."

Lesen Sie hier: 14 Minuten, die Pep Guardiola Sorgen bereiten

Gegen den roten Rivalen FC Bayern hätte Johnson nur zu gerne im Löwen-Trikot gewonnen. Für den 27-Jährigen eine schöne Vorstellung - in der Realität trennt die beiden Vereine aber eben eine Liga. Der gebürtige Münchner berichtet außerdem, dass seine Münchner Freunde am vergangenen Wochenende nicht zum FC Bayern gehalten hätten: "Ganz klar. Alle waren auf meiner Seite."