Manchester United: Bastian Schweinsteiger für Europa League im Gespräch

"Ich denke, er ist jetzt glücklich", sagt Trainer José Mourinho nach dem sensationellen Startelf-Debüt von Bastian Schweinsteiger bei Manchester United. Der Ex-Bayern-Profi darf jetzt von der Europa League träumen.  
von  dpa
Bastian Schweinsteiger (Mitte) während des ManUnited-Trainings mit seinem Teamkollegen Wayne Rooney (links) und Coach José Mourinho.
Bastian Schweinsteiger (Mitte) während des ManUnited-Trainings mit seinem Teamkollegen Wayne Rooney (links) und Coach José Mourinho. © Imago/BPI

"Ich denke, er ist jetzt glücklich", sagt Trainer José Mourinho nach dem sensationellen Startelf-Debüt von Bastian Schweinsteiger bei Manchester United. Der Ex-Bayern-Profi darf jetzt von der Europa League träumen.

Manchester - Nach seinem erfolgreichen Startelf-Comeback kann der deutsche Weltmeister Bastian Schweinsteiger bei seinem Klub Manchester United auch auf Einsätze in der Europa League hoffen.

"Er bleibt bei uns und wird auch auf der Liste für die Europa League stehen", sagte Trainer José Mourinho nach Schweinsteigers erstem Startelf-Einsatz für die Red Devils seit über einem Jahr beim 4:0-Sieg im FA-Cup gegen Wigan Athletic am Sonntag. "Wir haben im Mittelfeld nicht so viele Optionen, natürlich ist er eine Option."

United trifft in der Europa League in der K.o.-Runde im Februar auf AS St. Etienne. Vor der aktuellen Saison hatte der englische Rekordmeister entschieden, Schweinsteiger nicht in den Kader für die Europa League aufzunehmen.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Nach den Abgängen von Memphis Depay und Morgan Schneiderlein soll sich dies nach Angaben von Mourinho ändern.

Lesen Sie auch: Payet kehrt zu Olympique Marseille zurück

Der 32 Jahre alte Schweinsteiger hatte bei seinem ersten Einsatz von Beginn an seit dem 9. Januar 2016 am Sonntag direkt ein Tor erzielt und eine Vorlage gegeben. "Ein großartiger Abend mit einem fantastischen Sieg vor unseren Fans", schrieb er auf Twitter.

Mourinho lobte: "Es war wichtig für ihn, mit seinem Volley direkt etwas beizutragen und ich denke, er ist jetzt glücklich."

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Das Schweinsteiger-Comeback in der Presse

In der englischen Presse kam Schweinsteiger nach seinem Startelf-Comeback gut weg - doch es gasb auch kritische Stimmen. Eine Auswahl.

Independent: "Schweinsteigers frühes Spiel war mit Rost überzogen. Seine Pässe waren kurz und sehr einfach und wenn er etwas Abenteuerliches versuchte, spielte er planlos in den Raum. Erst am Ende sah Schweinsteiger aus, wie der Mann, den van Gaal von Bayern München geholt hatte - und neun Minuten vor dem Ende, als das Spiel bereits entschieden war, schoss er Uniteds viertes Tor. Der Applaus war donnernd."

Daily Mail: "Auf den ersten Blick hat der 32-Jährige seinen Job gut gemacht. Die United-Fans reagierten positiv und Mourinho lächelte. Aber ein Weltmeister mit den Passqualitäten, mit denen er sich früher rühmte, hätte dieses Spiel dominieren müssen. Weil er das aber nicht tat, hat er hier langfristig keine Zukunft mehr."

Mirror: "Schweinsteiger lebt immer noch. Er hatte keinen Kaltstart - er kam aus einem Iglu, das unter einer Lawine verschüttet war. In einem Spiel hat er mehr geleistet als in den vorherigen 33. Und er krönte den United-Sieg mit einem akrobatischen Ende."